Dying Light: The Following : In Dying Light: The Following brausen wir mit einem Buggy durch die offene Spielwelt. In Dying Light: The Following brausen wir mit einem Buggy durch die offene Spielwelt.

Zum Thema » Dying Light im Test So gut ist das Hauptspiel » Dying Light: Technik-Check Anforderungen und Grafikvergleich Dying Light Enhanced Edition für 44,99 € bei GamesPlanet.com Massenweise Zombies, zahlreiche Waffen, um den Matschbirnen den Schädel einzuschlagen, eine große, offene Spielwelt und coole Parkourelemente - was will man mehr? Na, Fahrzeuge zum Beispiel! Die gibt's mit der kommenden Erweiterung The Following. Die kostet 15 Euro, Besitzer eines Season Pass von Dying Light erhalten das Paket aber kostenlos . Einen Veröffentlichungstermin gibt es noch nicht. Der DLC setzt zwingend das Hauptspiel voraus. Neben den neuen Fahrzeugen dürfen sich Fans auf neue Waffen, Fähigkeiten, Quests und Herausforderungen freuen.

Unsere große Umfrage: Wählen Sie das beste Spiel der Gamescom 2015

Wir haben die PS4-Version von Dying Light: The Following auf der Gamescom 2015 kooperativ mit einem Journalistenkollegen gespielt. Bis zu vier Spieler können wieder gemeinsam auf Zombiejagd gehen, Solisten kommen jedoch ebenfalls auf ihre Kosten.

Gamescom 2015: Alle News, Videos, Artikel und Bilder

In The Following schlüpfen wir erneut in die Rolle von Kyle Crane, der die Quarantänezone von Harran erstmals verlässt. Im Umland stoßen wir auf einen Kult, dessen Anhänger immun gegen die Zombieseuche zu sein scheinen. Wir müssen in der offenen Spielwelt unterschiedliche Aufgaben lösen, etwa Banditen ausschalten, um das Vertrauen des Kultes zu gewinnen.

Dying Light: The Following
Sogar eine Kleinstadt gehört zum neuen Addon-Gebiet.

Dadurch schalten wir neue Missionen frei. Je mehr Vertrauenspunkte wir sammeln, desto wichtigere Aufgaben bekommen wir vom Kult anvertraut. Die Spielwelt von The Following soll dabei so groß sein wie die beiden Gebiete (Slums, Old Town) des Hauptspiels zusammen.

The Following in Deutschland?
Laut dem Publisher Techland wird der DLC The Following auch für Besitzer des Season Pass von Dying Light in Deutschland ausgeliefert. Wer also z.B. per Steam-Gift einen Key für die Ultimate Edition aus UK, Österreich oder der Schweiz hat, erhält auch hierzulande das Addon.

Unsere Demoversion startet in einer Höhle. Lediglich mit einer Spitzhacke bewaffnet, springen wir über mehrere Abgründe ins Freie, wo wir uns auf einem Berg wiederfinden. Die Aussicht ist eindrucksvoll: Wir blicken auf ein riesiges Tal am Fuße des Felsmassivs herab, durch dass sich ein großer Bach schlängelt - und das ist nur ein kleiner Teil der neuen Spielwelt. Zunächst kraxeln wir über Vorsprünge, springen von Felsbrocken zu Felsbrocken und hangeln uns an einer Kante entlang. Anschließend springen wir gefühlt Hundert Meter in die Tiefe - und landen mit einem lauten Klatschen im Wasser.

Wir stoßen auf einen Bauernhof, wo wir in einem Haus nicht nur einen gefräßigen Zombie finden, sondern auch eine Armbrust, mit der wir Feinde vollkommen lautlos ausschalten können. Das probieren wir auch gleich aus, Zombies gibt es ja genug. Wir springen durchs Fenster im Obergeschoss des Gebäudes auf das Dach der Veranda, wo wir ein ulkiges Minispiel starten können: Wer zuerst drei Zombies mit der Armbrust gepfählt hat, gewinnt. Ein kleiner Gag und im Koopmodus durchaus erheiternd, zumal derlei Herausforderungen das Gemeinschaftsgefühl stärken.

Apropos: Es ist ungemein atmosphärisch, mit Koop-Partnern unterwegs sein. Wir bleiben ständig zusammen und passen gegenseitig auf uns auf. Das müssen wir auch, denn auf dem Bauernhof sowie auf dem umliegenden Getreifeldern wimmelt es von Matschbirnen. Wir bahnen uns einen Weg durch die Horde bis zu einem Zugwrack, in dem wir eine weitere neue Waffe finden - ein SMG.

Als wir kurze Zeit später auf Banditen treffen, haben wir die Wahl: Mähen wir die Halunken mit der Blei spuckenden SMG nieder oder wählen wir mit der Armbrust die Stealth-Methode? Wir entscheiden uns für letztere, kraxeln auf einen Spähturm hinauf und werden prompt entdeckt, als wir an einer Zipline wieder nach unten rutschen. Es folgt eine späktakuläre Ballerei, Benzinfässer explodieren, Banditen kreischen vor Schmerz und Angriffslust. Zu zweit sind die Gegner aber kein Problem, nach wenigen Minuten können wir verschnaufen.

Dying Light: The Following : Wenn wir Zombies umfahren, steigern wir unseren Driver-Skill und schalten somit neue Fahrzeugupgrades frei. Wenn wir Zombies umfahren, steigern wir unseren Driver-Skill und schalten somit neue Fahrzeugupgrades frei.

Neben Armbrust und SMG wird es übrigens noch weitere Nah- und Fernkampfwaffen geben. Umso besser, dass wir gefundene Items aus der Erweiterung mit ins Hauptspiel nehmen dürfen. Unser Fortschritt aus dem Hauptspiel wird ebenfalls in The Following übernommen.

Gen Ende der Demo erwartet uns ein kleines Highlight: Wir schwingen uns hinters Steuer unseres neuen Buggys und heizen mit Vollgas durch die Getreidefelder und Zombiemassen. Die neuen Fahrzeuge werden eine große Rolle in The Following spielen. So dürfen wir unseren Buggy mit speziellen Waffen, Aufsätzen, Gadgets und Aufklebern individualisieren. Zudem wird es einen eigenen Fahrzeug-Skillbaum geben. Unseren Fahr-Skill verbessern wir zum Beispiel, indem wir Zombies umfahren oder an Buggy-Herausforderungen teilnehmen. Je höher unser Skill, desto mehr Fahrzeug-Upgrades (UV-Lampe, größerer Benzintank etc.) schalten wir frei.

In unserem Buggy können auch andere Spieler Platz nehmen, um während der Fahrt zu schießen. Am Ende der rasanten Fahrt springen wir über eine Sprungschanze direkt in eine riesige Horde Zombies, dann endet unsere Demo - und lässt uns mit Vorfreude auf den Release zurück.