Dying Light : In Dying Light ist ein Exploit aufgetaucht, den es so auch schon bei Dead Island gab. Außerdem soll es demnächst einen Performance-Patch für die PC-Version geben. In Dying Light ist ein Exploit aufgetaucht, den es so auch schon bei Dead Island gab. Außerdem soll es demnächst einen Performance-Patch für die PC-Version geben.

Zum Thema Dying Light Enhanced Edition für 44,99 € bei GamesPlanet.com Dying Light ist, zumindest international und in Europa immerhin in digitaler Form, zwar erst seit etwas mehr als einen Tag auf dem Markt. Erste gravierende Exploit-Möglichkeiten wurden aber dennoch bereits entdeckt.

So lassen sich etwa Waffen unendlich oft duplizieren, indem sie beim Werfen einfach gleichzeitig aus dem Inventar auf den Boden gelegt werden. Herausgefunden hat das der YouTuber PowerPyx, der die notwendige Vorgehensweise in einem Gameplay-Video erläutert. Wer die Waffen anschließend aufsammelt und beim Händler verkauft, kann sich auf diese Art und Weise mehr als ausreichend In-Game-Geld verschaffen.

Besondere Brisanz erhält dieser offensichtliche Fehler im Spiel dadurch, dass er bereits im ersten Dead Island enthalten war, das 2011 auf den Markt kam. Möglicherweise hat das für die beiden Spiele zuständige Entwicklerstudio Techland also vergessen, den Exploit im offensichtlich erneut verwendeten Quellcode-Abschnitt zu beheben. Bei Dead Island wurde das Problem übrigens später durch einen Patch beseitigt.

Einen solchen wird es in Kürze auch für Dying Light geben. Der wird sich aber zunächst ausschließlich den Performance-Problemen des Spiels auf dem PC widmen, wie dar Tech-Support des Entwicklerstudios auf steamcommunity.com ankündigt.

Die aktuellen Performance-Probleme, die von einigen Spielern gemeldet werden, sollen laut Techland übrigens nicht auf die Verwendung von AMD- oder Nvidia-Grafikkarten zurückzuführen sein. Vielmehr macht das Unternehmen sehr spezielle Hardware-Software-Setups dafür verantwortlich.

»Die Performance-Probleme, die einige Spieler bemerken, stehen mit sehr speziellen Hardware-Software-Setups im Zusammenhang und haben nichts mit AMD-GPUs zu tun. Wir arbeiten hart daran, dass es einen Patch gibt, der die Framerate-Probleme auf allen betroffenen Hardware-Software-Setups behebt.«

Eine mögliche Übergangslösung bis zum Patch-Release bietet das Entwicklerteam dann auch noch an: Der Sichtweiten-Slider in den Grafikeinstellungen des Spiels sollte exakt auf die Mitte eingestellt werden.

Dying Light
Meistens sind die Zombies deutlich in der Überzahl. Da hilft nur die Flucht auf die Dächer.