Seit dem 6. Juni 2016 ist mit Edge of Nowhere eines der interessantesten VR-Spiele der letzten Monate im Oculus-Store erschienen. Und nur im Oculus Store. Das Survival-Horror-Spiel Entwicklerstudios Insomniac (Ratchet & Clank, Resistance: Fall of Man, Fuse) ist exklusiv nur für die Rift und nur im Oculus Store erhältlich. Dennoch lohnt sich ein genauer Blick, denn auch wenn Edge of Nowhere VR-Gaming nicht neu erfindet, so macht es doch viele Dinge richtig.

Im Kern erhalten wir hier die genretypische Mischung aus Erkundung, Kampf und Story, allerdings auf das Nötigste reduziert. Kein Interface trübt die Immersion, Steuerung und Spielmechaniken sind bewusst simpel gehalten und as Spiel ist absolut linear. Während das bei einem »normalen« Spiel für viel Kritik sorgen könnte, entpuppt sich diese Reduzierung aufs Wesentliche im Medium VR allerdings als gute Design-Entscheidung. Wieso, erklärt Sebastian im obenstehenden Gameplay-Video.

Boxenstopp - Oculus Rift: Wir packen das VR-Headset aus

Edge of Nowhere