Elite: Dangerous : Elite: Dangerous wird das kommende Virtual-Reality-Headset Oculus Rift unterstützen. Elite: Dangerous wird das kommende Virtual-Reality-Headset Oculus Rift unterstützen. Die sich derzeit in der Entwicklung befindliche Virtual-Reality-Brille Oculus Rift findet auch bei Spielentwicklern immer mehr Akzeptanz und scheint sich vor allen Dingen bei Vertretern des Genres der Weltraumsimulationen durchzusetzen.

Nachdem unter anderem erst kürzlich CCP Games mit EVE: Valkyrie einen extra an das VR-Headset angepassten EVE-Ableger ankündigte, hat nun auch das Entwicklerstudio Frontier Developments via kickstarter.com bekannt gegeben, die Oculus Rift in seinem kommenden Elite: Dangerous zu unterstützen. Und dieser Support gilt dem Entwicklerteam zufolge für alle Backer des entsprechenden Crowd-Funding-Projekts, die über ein Rift-Headset verfügen.

Game-Designer David Braben zeigte sich indes begeistert vom Potential des Geräts und preist vor allen Dingen den Zuwachs an Immersion an, der seiner Meinung nach durch den Einsatz der Virtual-Reality-Brille im virtuellen Cockpit der verschiedenen Raumschiffe erzielt werden kann. Mit dem Rift-Support reagiere man zudem auf die Wünsche vieler Kickstarter-Backer.

Die ersten Resultate, die das Entwicklerteam habe erzielen können, seien zudem bereits sehr zufriedenstellend, so Braben.

Bild 1 von 14
« zurück | weiter »
Oculus Rift