Elite: Dangerous : In Elite: Dangerous wird aktuell ein offizieller Speed-Docking-Wettbewerb abgehalten. In Elite: Dangerous wird aktuell ein offizieller Speed-Docking-Wettbewerb abgehalten.

Zum Thema Elite: Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de Das Entwicklerstudio Frontier Development hält diese Woche einen sogenannten Speed-Docking-Contest für seine kommende Weltraumsimulation Elite: Dangerous ab. Die Regeln sind dabei denkbar einfach: Geflogen wird in einem kostenlosen und unmodifizierten Raumschiff der Marke Sidewinder Mk I. Gestartet wird fünf Kilometer von einer beliebigen Raumstation entfernt - und zwar mit dem Heck des Schiffs in Richtung Andock-Luke.

Erfolgreiche Versuche müssen auf Video aufgezeichnet, auf YouTube hochgeladen und an den Twitter-Account @EliteDangerous verlinkt werden. Einsendeschluss ist am kommenden Freitag. Dem Sieger winkt ein Goodie-Bag zu Elite: Dangerous.

Das Ganze basiert auf einem ähnlichen Wettbewerb, der im Rahmen der Lavecon 2014 abgehalten wurde. Nachdem sich der Speed-Docking-Contest dann anschließend auch im offiziellen Forum des Spiels wachsender Beliebtheit erfreute, griff Frontier Development das Thema schließlich auf und machte daraus einen offiziellen Wettbewerb.

Aktuell hat übrigens ein Pilot namens Karrash die Nase vorn. Der Spieler schaffte das Andock-Manöver innerhalb von 39 Sekunden.

Weitere Details zum Speed-Docking-Contest finden sich auf frontier.co.uk.

Elite: Dangerous - Screenshots zur Guardians-Erweiterung