Zum Thema Elite: Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de Der Entwickler Frontier Developments hat ein Faible für mysteriöse Ereignisse in der Spielwelt seiner Weltraum-Simulation Elite: Dangerous. Nach einer geschickt inszenierten Alien-Begegnung sorgte zuletzt ein verlassenes Riesen-Raumschiff für Rätselraten unter den Spielern.

Neue Enthüllungen zu drei Jahre altem Geheimnis: Mysteriöser Fund in Elite: Dangerous

Das mysteriöse Relikt im sogenannten Formidine Rift (einem speziellen Teil unserer Galaxie) steht im Zusammenhang mit dem begleitenden Roman zum Spiel. Der Autor Drew Wagar beschreibt darin ein in eben jenem Galaxie-Abschnitt verschollenes Etwas, das großes Unheil über das Universum bringen kann.

Großes In-Game-Event für den nächsten Roman

Der geheimnisvolle Fund war aber noch lange nicht alles: In dessen Folge entspann sich ein größeres In-Game-Event, in das schließlich auch Wagar involviert war: In der Rolle der weiblichen Figur Salomé steuerte der Autor kürzlich ein wehrloses Raumschiff durch die Galaxie. Sein Ziel: Wertvolle Informationen an einen unbestimmten Zielort zu bringen.

Die Spieler konnten sich fortan entscheiden, ob sie Salomé Begleitschutz geben oder ihre Mission sabotieren wollten. Der Verlauf der gesamten Geschichte sollte dann später in die nächste Ausgabe der Romanreihe von Wagar einfließen. Mehr als 3.000 Spieler wählten die gute Seite: Sie gründeten gemeinsam die Premonition Allied Coalition (PAC), um sämtliche Feinde aus den potenziellen Event-Systemen fernzuhalten. Eine andere Gruppe mit dem Namen Children of Raxxla bildete außerdem eine direkte Eskorte.

Harry Potter hintergeht alle

Und an dieser Stelle kommt Harry Potter ins Spiel. Es handelt sich dabei um den Pilotennamen eines Mitglieds der berühmt-berüchtigten In-Game-Gruppierung Smiling Dog Crew (SDC), die bekannt für ihre Trollversuche und Griefing-Attacken ist. Stream-Sniping und Angriffe auf Spieler während Charity-Streams sind hier an der Tagesordnung.

Mit ein wenig Vorarbeit gelang es Harry Potter und anderen SDC-Mitgliedern nun, sich das Vertrauen der PAC-Führung zu erschleichen. In den letzten Wochen ließen es die Griefer und Trolle etwas ruhiger angehen und verzichteten auf größere Aktionen. Die Salomé-Unterstützer wollten die SDC dann lieber mit als gegen sich haben - und nahmen Harry Potter und seine Kollegen in die Pro-Salomé-Fraktion auf.

Für die Truppe ein gefundenes Fressen: Fortan konnten sie die genaue Position von Salomé einsehen und sich dem Raumschiff einigermaßen ungefährdet nähern. Harry Potter nutzte einen kurzen Moment der Unachtsamkeit der eigentlichen Eskorte (Children of Raxxla) aus und vernichtete das wehrlose und durch vorherige reguläre Gefechte bereits stark beschädigte Raumschiff mitsamt der Insassen.

Eine komplette Zusammenfassung der Ereignisse findet sich unter anderem auf Reddit. Ein mitgeschnittener Live-Stream zeigt zudem den finalen Angriff aus Salomés Schiff durch Harry Potter. Auf eine bereits vorbereitete Rede von Salomé mussten die Spieler dann verzichten. Die Logs aus dem Teorge-System als eigentliche »wertvolle Fracht« fanden aber durch andere Protagonisten ihren Weg an das Ziel und wurden wohl zwischenzeitlich veröffentlicht.

Autor weist Manipulationsvorwürfe zurück

Wagar bestätigte den Tod von Commander Salomé wenig später in einem Blog-Eintrag. Gleichzeitig wies der Vorwürfe zurück, die Ereignisse selbst eingefädelt zu haben. Zwar könne er sich grundlegende Plots ausdenken, die Spielerschaft dahingehend zu manipulieren, dass sie komplett nach seiner Pfeife tanze, übersteige jedoch seine Fähigkeiten, so der Autor.

Charaktereditor, Multicrew und »mysteriöse Dinge«: Patch 2.3 für Elite: Dangerous

Elite: Dangerous - Screenshots zum Commanders-Update