Empire: Total War : Jan van der Crabben (mitte) mit zwei Empire-Fans in München. Jan van der Crabben (mitte) mit zwei Empire-Fans in München. Am vergangenen Freitag hatten wir Sie gebeten, Fragen zum in Kürze erscheinenden Strategie-Spiel Empire: Total War zu stellen. Wir haben die Fragen gesammelt und dem für die Strategiekarte zuständigen Game Designer Jan van der Crabben von Entwickler Creative Assembly gestellt. Der zweite Teil des Interviews, in dem es ausschließlich um Steam geht, veröffentlichen wir am morgigen Mittwoch.

Natürlich haben auch die zum Community-Treffen in München eingeladenen Empire-Fans Jan mit Fragen gelöchert und ihre Zusammenfassungen können Sie auf den Fansseiten nachlesen:

» Total War Zone mit 12 Fragen und Antworten
» TW-Center mit Eindrücken und Antworten vom Event (auf englisch)

Frage aus dem GameStar-Forum: Schraubt Creative Assembly noch an der Performance und den Ladezeiten von Empire Total War. Diese sind noch übemäßig lang und die Performance ist auch nicht besonders gut.

Jan van der Crabben: Ja, wir haben die Performance noch verbessert. Das bedeutet sowohl während der Schlacht als auch auf der Kampagnenkarte. Genaue Zahlen kann ich nicht nennen, aber ich weiß, dass das es verbessert wurde.

Frage: Wird an dem Spiel noch bis zum Release gearbeitet?

Jan: Also es ist so, es kommt zur ersten Installation von Empire ein Steam-Patch raus. Der wird automatisch bei der Installation runtergeladen. Und da werden dann all die Verbesserungen enthalten sein, die wir in den letzten drei Wochen gemacht haben. Ich glaube, der wird heute oder morgen fertiggestellt. Danach kommen dann die ganz normalen Patches, die dann über Steam automatisch eingespielt werden.

Frage: Ich hätte die Frage, ob man im Addon wieder auf die Japanischen Inseln kommt und ob es wie Kingdoms wird, mit mehrer Episoden, oder eher wie "früher" mit einer Invasion?

Jan: Zum Addon kann ich leider noch nichts sagen, denn das ist ja auch noch nicht angekündigt.

Frage: Performance ist auch für mich das Stichwort. Dass es 5 Minuten bis zum Start des Hauptmenüs, aber nur 10 Sekunden bis zur Schlacht dauert kann so nicht gewollt sein?

Jan: Die Zeiten sind natürlich nicht so gewollt, wir hätten es lieber, wenn es schneller ginge. Es ist allerdings so, dass das Spiel beim Start so viel wie möglich reinlädt, damit während des Spielens die Ladezeiten kürzer gehalten sind. Denn, ich denke mal das ist besser, denn wenn man während des Spielens dauern warten müsste, wäre es nicht so schön. Und wie schon gesagt, die Ladezeiten haben sich noch verbessert.

Frage: Fehlen nur bei der Demo die Schlachtensounds? Kommen im Hauptprogramm noch Marschmusik und Schlachtgebrüll mit rein?

Jan: Ich persönlich arbeite nicht an den Sounds. Ich habe allerdings im Büro gehört, dass sich die Sounds durchaus noch verbessert haben. Und dass in der Demo ein Problem mit den Sounds drin war, welches aber inzwischen behoben ist.

Frage: Kann man das Hinknien der Einheiten erforschen? Es ist ziemlich blöd, wenn die erste Reihe schießt und der Rest sich abknallen lässt.

Jan: Ja, wir haben verschiedene „Firing Drills“. Es gibt zum Beispiel „Fire by rank“, was bedeutet, dass die erste Reihe schießt, sich niederkniet und anfängt nachzuladen. Dann die zweite Reihe über die erste Reihe hinweg schießt und dann anfängt nachzuladen, während die erste Reihe wieder aufsteht und erneut schießt.

Es gibt auch einen „Drill“ bei der die Infanterie wild durch die Gegend läuft, sich selbstständig Deckung sucht und autonom feuert. Was dann unter anderem zur Folge hat, dass die Schüsse aus verschiedenen Richtungen kommen und die Feinde die einzelnen Einheiten gar nicht richtig sehen können.
Es gibt ganz viele solcher „Drills“, die auch alle im 18. Jahrhundert verwendet wurden. Diese sind in Empire so realistisch wie möglich dargestellt und können auch erforscht werden.

Frage: Ist es geplant die ausgewählten Einheiten in der Übersicht noch deutlicher zu markieren? Ich war mir in der Demo nie sicher, welche Einheiten ich nun ausgewählt habe? Wie erkenne ich, ob Einheiten sich in Deckung befinden. Ich konnte das in den Schlachten nicht immer gut erkennen.

Jan: Unsere Designer für die Benutzeroberfläche (User-Interface) arbeiten gerade daran, was noch verbessert werden kann. Ich kann aber nichts dazu sagen, ob und wann und welche Verbesserungen in das Spiel reinkommen. Wir sind im Augenblick vor allem damit beschäftigt, das Spiel rauszubringen und das es gut ist und läuft. Aber wir sind uns durchaus bewußt, dass manche Elemente der Benutzeroberfläche verbessert werden können.

Zur Deckung: Es wird ein Deckungssymbol auf der Einheitenkarte angezeigt. Dort sieht man dann ein grünes Männchen, das sich duckt.

Frage: Wird an der Wegfindung der Schiffe noch gearbeitet? Besonders in der Schlacht drehen die sich noch sehr seltsam. Außerdem wäre es schön eine Fahrt mit Bogen vorgeben zu können, so könnte man viel besser manövrieren.

Jan: Ich weiß, dass sich die Wegfindung noch ein bisschen verbessert hat, seitdem die Demo vor drei Wochen fertiggestellt wurde, haben wir noch an der Wegfindung gearbeitet.

Frage: Wird es ein SDK geben, also in absehbarer Zeit?

Jan: Es ist bereits angekündigt, dass es Modding-Unterstützung geben wird. Allerdings kann weder ich noch jemand anders in der Firma genau sagen, in welcher Hinsicht das genau gemacht wird. Wie schon gesagt, wir fokusieren uns derzeit darauf, dass die Release-Version so gut ist, wie sie nur sein kann. Und danach werden wir unsere Arbeit etwas verlagern und auch dazu beitragen, dass Empire für die Fans besser zu modden ist.

Empire: Total War erscheint am 4. März 2009. Den Testbericht inklusive sechs Testvideos finden Sie in der neuesten GameStar-Ausgabe (04/2009), die ab Mittwoch den 25. Februar am Kiosk liegt.