Empire: Total War - PC
Echtzeit-Strategie  |  Release: 04. März 2009  |   Publisher: Sega

Empire: Total War Tipp - Die Regierungsformen im Überblick

Von GameStar-Team |

Datum: 11.05.2009 | zuletzt geändert: 21.10.2012, 21:59 Uhr


In Empire haben Sie die Wahl aus drei verschiedenen Regierungsmodellen, alle mit individuellen Vor- und Nachteilen für Bevölkerung und Herrscher. Damit Sie die zu ihrem Spielstil passende Regierungsform finden, haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst:

Absolute Monarchie

In der absoluten Monarchie wird der Herrscher nicht gewählt, sondern in der Regel durch Erbfolge bestimmt. Diese Regierungsform gleicht in vielen Punkten einer Diktatur, da sämtliche Staatsmacht in der Hand des Monarchen liegt. Dadurch erhalten Sie einen erheblichen Bonus auf die Zufriedenheit des Adels, jedoch ist die Unterschicht mit dieser Regierungsform äußerst unglücklich. Um regelmäßige Aufstände und Volksunruhen zu vermeiden, erhalten Sie durch als absoluter Herrscher einen hohen Bonus auf den Unterdrückungswert in den Provinzen. Auch gibt es in einem absolut regierten Staat keine politische Opposition, daher finden Sie im entsprechenden Menü nun Kandidaten für die Ministerämter. Diese Bewerber können Sie eventuell auch gut brauchen, da es Ihnen freisteht, pro Runde auch mehr als einen Minister aus dem Kabinett zu entlassen. Da ansonsten sämtliche Titel auf Lebenszeit verliehen werden, können die Ämter und auch der Thron vererbt werden - stirbt also der König oder ein Minister, übernimmt dessen ältestes Kind automatisch das Amt. Durch das Zusammenlegen der gesamten Macht in der Person des Königs/der Königin werden die Fähigkeitenboni verdoppelt. Allerdings erkaufen Sie sich diese Vorteile nicht nur mit der bereits erwähnten Unzufriedenheit der Unterschicht, sondern vor allem auch durch einen Abzug auf Forschungsgeschwindigkeit und Wirtschaftswachstum.

Diese Staatsform wird durch eine erfolgreiche Revolution des Adels eingeführt.

Konstitutionelle Monarchie

In der konstitutionellen Monarchie, einer aufgeklärteren Form der absoluten, behält der König zwar seinen Thron weiterhin auf Lebenszeit, hat aber deutlich weniger direkte Eingriffsmöglichkeiten in das Staatsgeschehen. Da der Adel aber immer noch lieber einen schwachen König als gar keinen König an der Macht sieht, bekommen Sie immerhin noch einen kleinen Bonus auf die Zufriedenheit der Oberschicht. Die Unterschicht wiederum hat lieber einen geschwächten König als einen absoluten Herrscher, daher erhalten Sie auch hier einen kleinen Bonus auf die Zufriedenheit des einfachen Bürgers. Auch die Forschungsgeschwindigkeit und das Wirtschaftswachstum sind nun nicht mehr negativ beeinflusst, allerdings erhalten Sie darüberhinaus keine weiteren Boni auf diesem Gebiet. Ein wesentlicher Punkt in der Beschränkung der königlichen Macht liegt in der Organisation des Ministerkabinetts. Anders als in der absoluten Monarchie kann der König nun nicht mehr nach eigenem Gutdünken Minister einstellen, die ihm möglichst dienlich erscheinen. Stattdessen werden die Minister nun alle 10 Runden neu gewählt, sodass der König im Wesentlichen mit dem Kabinett arbeiten muss, welches ihm von den Wahlberechtigten präsentiert wird. Verliert das aktuelle Ministerkabinett das Vertrauen der Wähler, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit bei der nächsten Wahl durch die Opposition abgelöst.

Diese Staatsform wird durch eine erfolgreiche Revolution der Mittelklasse eingeführt.

Republik

In der Staatsform der Republik, der aufgeklärtesten Variante in Empire, werden König und Adel durch ein gewähltes Staatsoberhaupt und die Mittelklasse abgelöst. Durch diese Regierungsform erhalten Sie hohe Boni auf das Wohlbefinden der Unterschicht und auch auf die Forschungsgeschwindigkeit und das Wirtschaftswachstum. Auf den Unterdrückungswert erhalten Sie jedoch nur noch einen sehr kleinen Bonus. Nicht nur das Ministerkabinett, sondern auch das Amt des Staatsoberhauptes werden alle 8 Runden neu gewählt und können maximal zwei Wahlperioden lang im Amt bleiben, also 16 Runden. Wird bei einer Wahl das aktuelle Ministerkabinett nicht bestätigt, übernimmt die Opposition die Regierung. Daher sollten Sie besonders bei vorzeitigen Wahlen vorsichtig sein, um nicht unnötig früh gute Politiker zu verlieren.

Diese Staatsform wird durch eine erfolgreiche Revolution der Unterschicht eingeführt.

48 von 48 Leser fanden diesen Tipp hilfreich

Beitrag bewerten

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Ja Nein

Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung

Details zu Empire: Total War

Cover zu Empire: Total War
Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Echtzeit-Strategie
Release D: 04. März 2009
Publisher: Sega
Entwickler: Creative Assembly
Webseite: http://www.totalwar.com
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 348 von 7118 in: PC-Spiele
Platz 32 von 588 in: PC-Spiele | Strategie | Echtzeit-Strategie
 
Lesertests: 25 Einträge
Spielesammlung: 605 User   hinzufügen
Wunschliste: 44 User   hinzufügen
Empire: Total War ab 12,49 € im Preisvergleich  Empire: Total War ab 12,49 € im Preisvergleich  |  Empire: Total War ab 2,49 € bei Amazon.de  Empire: Total War ab 2,49 € bei Amazon.de
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten