Ninja Theory : Mit DmC: Devil May Cry bewies das Team von Ninja Theory zuletzt sein handwerkliches Können. Mit DmC: Devil May Cry bewies das Team von Ninja Theory zuletzt sein handwerkliches Können.

Auf der Game Developers Conference, die diesen August in Köln stattfindet, wird auch Tameem Antoniades von Ninja Theory einen Vortrag halten und einige Spiele zeigen. Der Mitbegründer des Studios, das unter anderem für Heavenly Sword, Enslaved und DmC (Devil May Cry) verantwortlich zeichnet, stellt dabei neben einigen eingestellten Titeln aus der Vergangenheit auch ein kommendes, bisher unbekanntes Projekt vor. Um welchen Titel es sich handelt, wurde im Vorfeld jedoch nicht angekündigt.

Antoniades wird bisher unveröffentlichtes Bildmaterial von eingestellten oder nicht umgesetzten Projekten, wie der Fortsetzung von Kung Fu Chaos zeigen und anhand dessen erklären, warum man die Titel auf Eis gelegt hat und welche Opfer und Zugeständnisse generell mit dem Entwicklungsprozess von Videospielen einhergehen.

Außerdem will Antoniades über einen neuen Mittelweg zwischen Indie-Spielen und AAA-Produktionen sprechen. Nach den Gerüchten im vergangenen Jahr, Ninja Theory wolle aus dem Vollpreis-Segment aussteigen und nur noch für den Mobile-Sektor entwickeln, ruderte man im November 2013 zurück und stellte klar: Man werde weiterhin für Konsolen entwickeln.

Zuletzt machten Meldungen die Runde, Ninja Theory arbeite an einem neuen Titel für die NextGen-Konsolen PS4 und Xbox One. Per Stellenausschreibung suchte man Engine-Programmierer für ein »spannendes neues Konsolen-Projekt«, das angeblich einen Mix aus Shooting-, Nahkampf- und Stealth-Elementen bieten und auf der Unreal Engine 4 basieren soll.

Die GDC in Köln findet im Vorfeld der Gamescom 2014 vom 11. bis 13. August statt.

Enslaved: Odyssey to the West