CCP : Der EVE-Online-Entwickler CCP schließt seine Außenstelle in San Francisco. Der EVE-Online-Entwickler CCP schließt seine Außenstelle in San Francisco.

Einem aktuellen Geschäftsbericht von CCP (via Reddit) ist zu entnehmen, dass der isländische Entwickler seine Außenstelle in San Francisco, Kalifornien schließt. Damit reagiert das Unternehmen hinter EVE Online offenbar auf einen Rückgang seines Gewinns, der in demselben Dokument aufgeführt wird: In der ersten Hälfte seinen laufenden Geschäftsjahres hätte CCP einen Ertrag von 4,5 Millionen US-Dollar verzeichnen können - in einem vergleichbaren Zeitraum im letzten Jahr waren es noch 8,3 Millionen. Kaum Bewegung gab es hingegen beim Umsatz: 36,5 zu 36,7 Millionen.

Laut CCP habe sich der Abbruch der Entwicklung von World of Darkness noch als sehr kostspielig herausgestellt. Etwa mussten Abfindungen für gebrochene Verträge bezahlt werden.

Mit der Schließung der Niederlassung verliert CCP auch zwei Manager, nämlich den Chief Financial Officer Joe Gallo sowie den Chief Marketing Officer David Reid. Letztere gab auf Twitter an, dass er nicht zwischen den USA und Island pendeln möchte. Offenbar wurde ihm also eine Stelle im Hauptsitz von CCP in Reykjavik angeboten. Wie viele Mitarbeiter noch von der Schließung betroffen sind, ist nicht bekannt.

San Francisco war nicht die einzige Außenstelle von CCP in den USA. Die Spieleschmiede unterhält nach wie vor noch ein Studio in Atlanta, Georgia, bei dem sich World of Darkness in der Entwicklung befand. Hinzu kommen Büros in China und Großbritannien.

Erst im Juni hatte CCP 49 Mitarbeiter in seinem Hauptsitz entlassen.

Im Rahmen der Einstellung von World of Darkness gab CCP bekannt, sich fortan gänzlich auf den Ausbau des MMO-Universums von EVE Online konzentrieren zu wollen. Dazu gehören also auch Ableger wie EVE: Valkyrie oder Dust 514.

Für EVE wurde erst am Dienstag das neue »Hyperion«-Update veröffentlicht.

» World of Darkness - Ex-Entwickler berichten, was bei CCP schief lief