Eve Online : eveonline_5 eveonline_5 Die weltweite Finanzkrise ist nach wie vor das beherrschende Thema in den Medien. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht eine neue, noch düstere Prognose der Weltwirtschaft gezeichnet wird. Island ist davon ganz besonders betroffen, steht doch ein völliger Zusammenbruch des Bankensystems im Raum. Schon jetzt hat die isländische Krone erheblich an Wert verloren.

Die isländische Regierung hat deshalb den Bezug von ausländischer Währungen stark eingeschränkt - mit folgeschweren Auswirkungen auf bestimmte Industrie- und Dienstleistungszweige. Ein Leidtragender: CCP, der Entwickler des Online-Rollenspiels Eve Online.

Wie die britische Tageszeitung The Guardian berichtet, erwägt CCP eine Abwanderung aus Island. "Damit wir neue Spiele entwickeln können, benötigen wir ausländische Investoren. Die gegenwärtigen Restriktionen schränken uns momentan sehr stark ein. Wir führen zur Zeit Gespräche mit der isländischen Regierungen, aber wenn kein ausländisches Kapital fließt, dann müssen wir darüber nachdenken, Island zu verlassen - auch wenn uns das sehr schwer fallen würde", äußerte sich Eyjolfur Gudmundsson, verantwortlich für die virtuelle Ökonomie in Eve Online. Noch generiert CCP laut eigenen Aussagen aber noch genügend Einkommen.