Eve Online : Auch CCP legt großen Wert auf die Spieleraktionen in Eve Online. Zur Anerkennung der teuersten Schlacht hat der Entwickler ein Monument in die Spielwelt eingefügt. Auch CCP legt großen Wert auf die Spieleraktionen in Eve Online. Zur Anerkennung der teuersten Schlacht hat der Entwickler ein Monument in die Spielwelt eingefügt.

Zum Thema EVE Online ab 5,31 € bei Amazon.de Eve Online: Explorer Pack - Gallente für 15,99 € bei GamesPlanet.com Kaum ein Spiel schreibt so viele Geschichten wie Eve Online. Am 29. November waren die Spieler des Weltraum-MMORPGs wieder aktiv. Mehr als 2.300 Piloten haben sich in Martoh zum Start des EOC.TV-Rumble-Events versammelt. Ziel der Community-Aktion war es, Geld für drei verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen zu sammeln.

An der Schlacht nahmen zwei Schiffe der Titan-Klasse, einige Träger und unzählige kleinere Schiffe teil. Im Gegensatz zu anderen Kämpfen in Eve Online ging es diesmal aber nicht um Wirtschaft und Politik, sondern um Wohltätigkeit. Man wollte einfach nur so viele Schiffe wie möglich zerstören.

CCP, der Entwickler von Eve Online, wusste von den Plänen und konnte deshalb die Server darauf vorbereiten. Dennoch kam es in dem System zu einer großen Zeitverzögerung, TiDi genannt. Das ist eine Mechanik, die das Spiel in Zeitlupe laufen lässt, um die Last auf die Server zu reduzieren... zur Qual aller teilnehmenden Piloten. Da sich jeder Spieler von Eve Online für das Event anmelden konnte, gab es auch keine klaren Fraktionen. Der Veranstalter hat alle Teilnehmer in zwei Teams eingeteilt. Dabei achtete er auf die Allianz, die Corporation, das Charakteralter und die Killboard-Statistiken der Spieler, um ein möglichst ausgeglichenes Match zu bekommen. Ebenfalls dabei war das Imperium, die unangekündigt an dem Kampf teilgenommen haben. Die sind schon seit einer Weile im Kriegszustand und ganz in der Nähe des Systems zuhause.

Der erste Titan der zerstört wurde war die Erebus von Spieler Nashira Naos. Den letzten Schuss lieferte Stealthgun5 mit seiner Hel. Am meisten Schaden hat aber Larkin mit seiner Wyvern angerichtet. Kurz danach zerstörte Richara Hakaari mit seiner Revenant die Leviathan von General Stargazer. Weil General Stargazer von der Zeitverzögerung genervt war und den Vorgang beschleunigen wollte, hat er angeblich sogar seine Hardener ausgeschaltet. Sind die aktiv, dann nimmt das Schiff nämlich weniger Schaden von bestimmten Angriffen. Insgesamt wurden 1817 Schiffe und Ausrüstung im Wert von ungefähr 480 Milliarden ISK zerstört.

Wohltätigkeitsevents sind kein Neuland für Eve Online. Der Entwickler selbst organisiert regelmäßig die Aktion »PLEX for Good«, bei der die Spieler Spielzeit spenden können, um Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen. Der Preis der Spielzeit geht dann an die Organisation, verlängert aber das Abo des Spielers nicht. Das isländische Entwicklerstudio hilft der Allgemeinheit aber nicht nur mit Geld. Erst vor kurzem hat das Team angekündigt, ein neues Minispiel in Eve Online einzubauen. Das gibt den Spielern einige Belohnungen im Spiel und hilft gleichzeitig der Wissenschaft.

Mehr zu Eve Online: Roman um Spielerschlacht in Fountain geplant

Bild 1 von 135
« zurück | weiter »
EVE Online: Rubicon