Eve Online : Drei langjährige Mitarbeiter von CCP verlassen das Unternehmen in den nächsten Monaten. Mit dem Weggang gibt es aber noch scharfe Worte an die Community von Eve Online. Drei langjährige Mitarbeiter von CCP verlassen das Unternehmen in den nächsten Monaten. Mit dem Weggang gibt es aber noch scharfe Worte an die Community von Eve Online.

Zum Thema EVE Online ab 4,99 € bei Amazon.de Eve Online: Explorer Pack - Gallente für 15,99 € bei GamesPlanet.com In naher Zukunft werden drei Entwickler von CCP das isländische Entwicklerstudio aus persönlichen Gründen verlassen. Das sind CCP Ytterbium, CCP Scarpia und CCP FoxFour. Fans von Eve Online sollten sie ein Begriff sein, da sie auch öfter mit der Community interagieren.

Scarpia ist seit 2004 bei CCP angestellt und arbeitete vor kurzem noch an Project Discovery, einem Minispiel mit dem Ziel, medizinischen Forschungsgruppen zu helfen, mit. In Zukunft wird er im Bereich Game Design für Sólfar Studios tätig sein.

Ytterbium arbeitet seit 2006 bei CCP. In letzter Zeit kümmerte er sich um die Zitadellen und neue Raumstationen. Die Befürchtungen der Community, dass die Zitadellen sich jetzt verzögern werden, dementiert er. Das Unternehmen will er zusammen mit Scarpia noch Ende März verlassen.

FoxFour ist erst seit 2013 dabei und wird im Juni weggehen. Zu seinem Aufgabenbereich zählte unter anderem CREST und das Wiederbeleben des Third-Party-Dev Programms von CCP. Außerdem arbeitete er an Dust 514, das Ende Mai einem PC-Shooter im Eve Universum weichen wird, und der Interaktion des Shooters mit Eve Online.

Harte Worte an die Community

Auf Reddit äußert sich Ytterbium zu seinem Weggang und kritisiert die Community scharf:

Ihr scheint jeden zu bashen, der das Herrschaftssystem oder Großkampfschiffe anfässt. Wir wissen, dass euch eure Pixelschiffe wichtig sind. Wir kapieren es. Dass sich die Eve Community so sehr sorgt ist, was sie zu etwas Besonderem macht. Aber wirklich, um es direkt zu sagen: Dieser Scheiß muss aufhören. Es kann sich wirklich zerstörerisch auf die Leute auswirken, die in der Videospielindustrie arbeiten.

Damit bezieht er sich vor allem darauf, dass die Community häufig ein schwarzes Schaf sucht, an dem sie ihren Frust auslassen kann. Besonders CCP Fozzie musste häufig die Kritik der Spieler aushalten, obwohl sämtliche seiner Entscheidungen vom gesamten Entwicklerteam unterstützt wurden. Ytterbium selbst habe auch Fehler gemacht, wurde aber nie dafür beschuldigt.

Weiter betont er, mit ebenfalls sehr direkten Worten, dass der Umgang der Community nicht der Grund für seinen Weggang ist.

Sagt jetzt nicht, dass ich CCP deshalb verlasse, oder, dass Eve stirbt. Zieht diesen Aluhut-Kram nicht mit mir ab, oder ich finde euch und würze eure bemitleidenswerten Ärsche mit Knoblauch, bevor ich sie auf einem übergroßen Ofen koche. Ich gehe, weil ich seit 9 Jahren an Eve Online gearbeitet habe und neue Projekte angehen muss, um als Fachmann und als auch Individuum zu wachsen. Ich gehe, weil ich mit Island nicht gut klarkomme (ich komme aus Süd-Frankreich, wo es sehr sonnig und warm ist) und andere Orte sehen will.

Offiziell hat CCP noch nichts zum Weggang der drei Entwickler gesagt und sich auch nicht zu den scharfen Aussagen Ytterbiums geäußert. Eve Online existiert bereits seit über 10 Jahren und hat auch viele Hardcore-Fans, die von Anfang an dabei sind. Entsprechend gehen die Vorstellungen der Community und die der Entwickler manchmal auseinander.

Auch bei anderen Spielen, mit einem weniger ausgeprägten Universum, kommt es häufig vor, dass sich die Community und die Entwickler bei vielen Entscheidungen nicht ganz einig sind. Zudem haben zufriedene Spieler nicht die Angewohnheit, ihre Zufriedenheit lautstark in Foren zum Ausdruck zu bringen.

Lesenswert: Eve Online Speedrun für 21.000 Euro

Bild 1 von 135
« zurück | weiter »
EVE Online: Rubicon