Far Cry 2 : Technikcheck: Far Cry 2 Technikcheck: Far Cry 2

Technik-Tipps

  • Sehr hohe Details sehen kaum schlechter aus als die maximale Grafikstufe Ultra und bringen bis zu 20 Prozent mehr Leistung.

  • Wen die ständigen Unschärfe-Effekte nerven, den schalten sie im Menü unter »Bloom« einfach ab -- einen kleinen Leistungssprung gibt es gratis dazu.

  • HDR sorgt für stimmige Beleuchtung und benötigt vergleichsweise wenig Grafik-Leistung.

  • Im Spiel können Sie zwar Auflösung und Grafik-Details ändern, nicht aber das Bildverhältnis.

  • Obwohl in den Mindestanforderungen ein Mehrkern-Prozessor vorausgesetzt wird, läuft Far Cry 2 in niedrigen Details auch auf einer schnellen Einkern-CPU ruckelfrei.

  • Auf Grafikkarten mit weniger als 256 MByte Video-Speicher ruckelt Far Cry 2 selbst in minimalen Details öfter.

  • Unter Vista versteckt Far Cry 2 die Spielstände unter »Eigene Dateien\Dokumente\My Games\Far Cry 2\Saved Games«.

Hardware Standard-PC:

Far Cry 2 : 1024x768, niedrige Details 1024x768, niedrige Details Mit niedrigen Details verliert Far Cry 2 vor allem aufgrund der fehlenden Schatten und der nur rudimentären Spiegelungen sowie matschigen Texturen viel Atmopsphäre.

  • Athlon 64/3500+

  • 1,0 GByte RAM

  • Geforce 7800 GT

Hardware Mittelklasse-PC:

Far Cry 2 : 1680x1050, hohe Details 1680x1050, hohe Details Bereits auf einem Mittelklasse-PC spielen Sie problemlos mit akkuraten Schatten, realistischeren Spiegelungen im Wasser und hoch aufgelösten Texturen flüssig.

  • Athlon 64 X2/5000+

  • Geforce 8800 GT

  • 2,0 GByte RAM

Hardware High-End-PC:

Far Cry 2 : 1680x1050, ultrahohe Details 1680x1050, ultrahohe Details Auf High-End-PCs werfen auch entfernte Objekte Schatten und die Wasserspiegelungen werden noch realistischer. Die Texturqualität bleibt dagegen gleich.

  • Core 2 Quad Q9300

  • 4,0 GByte RAM

  • Radeon HD 4870

Wichtige Grafikeinstellungen

Far Cry 2 : Das Grafikoptions-Menü von Far Cry 2. Das Grafikoptions-Menü von Far Cry 2.

  1. Wen die vielen Pflanzen eher nerven, der schaltet die Vegetation auf »Niedrig« und gewinnt bis zu 40 Prozent Leistung.

  2. Hohe Shader-Effekte lassen zum Beispiel das Wasser deutlich realistischer aussehen als in niedrigen Details, ziehen die Bilder pro Sekunde aber um über 50 Prozent nach unten.

  3. Mit niedrigen Terrain-Details sieht das Spiel nur wenig schlechter aus, läuft aber um fast 30 Prozent schneller.

  4. Mit hoher Geometrie haben Objekte deutlich mehr Details. In der niedrigsten Einstellung läuft Far Cry 2 kaum schneller, zudem traten im Test Grafikfehler auf.

  5. Ohne Schatten läuft Far Cry 2 knapp 30 Prozent schneller, verliert aber viel an Atmosphäre.

Checkliste

  • 3,2 GByte Speicherplatz

  • 3,8 GHz Prozessor

  • 1,0 GByte RAM

  • Shader-3.0-Karte

  • DirectX 9.0c

» Zum Test und Wertungskasten von Far Cry 2
» Testvideo von Far Cry 2 ansehen oder herunterladen