Ubisoft : Uplay wurde zum Ziel russischer Passwortdiebe - Viele Spieler können ihre Spiele wie Far Cry 3 und Assassin's Creed nicht mehr spielen. Uplay wurde zum Ziel russischer Passwortdiebe - Viele Spieler können ihre Spiele wie Far Cry 3 und Assassin's Creed nicht mehr spielen. Seit Freitag häufen sich die Berichte in den Ubisoft-Foren: Rund 100 User meldeten, dass ihre Uplay-Accounts gehackt wurden und dass ihre Spiele, vor allem Far Cry 3und Assassin's Creed 3dadurch nicht mehr spielbar seien. Die Besitzer erhielten per Mail eine Meldung, dass die Email-Adresse ihres Uplay-Zugangs und das dazugehörige Passwort geändert wurden - meist endet die neue Email-Adresse mit dem russischen Domainkürzel .su.

Ubisoft reagierte im Gespräch mit gamespy.com auf die Vorfälle mit einer Stellungnahme: Finanzielle und persönliche Profil-Informationen seien nicht in die Hände der Hacker gelangt - die Firma schwieg außerdem dazu, ob das Sicherheitsleck in den Firmenservern zu suchen sei oder auf den Rechnern der betroffenen Nutzer.

Es handele sich nur um wenige Accounts, dazu sei nicht sicher, ob die betroffenen Nutzer »schwache« Passwörter verwendet hätten. Ubisoft rät auf jeden Fall dazu, »starke« Passwörter einzusetzen: Kombinationen aus Groß- und Kleinbuchstaben zusammen mit Zahlen seien sehr viel schwieriger zu knacken als einzelne Wörter oder Namen.

Wer sein Uplay-Konto mit Facebook verbunden hat, kann über diesen Umweg seinen gehackten Account mitsamt dem Passwort zurücksetzen. Ist dies nicht der Fall, bleibt nur der Weg über den Ubisoft-Kundendienst, wobei allerdings das Anlegen eines neuen Zugangs erforderlich ist.

Quelle: gamona.de