Fifa 09 : Fifa 09 Fifa 09 Schweißperlen bilden sich auf der Stirn von Franck Ribéry, als wir mit ihm über den 3D-Rasen dribbeln. Wir kneifen uns -- nur um sicher zu gehen, dass wir nicht träumen. Aber es ist tatsächlich wahr: Die PC-Version von Fifa 09 hat nach Jahren der Stagnation endlich eine generalüberholte Grafik. Wir haben es auf einer Präsentation in München mit eigenen Augen gesehen und mit eigenen Händen gespielt. Es gibt schicke Shader- und Überstrahl-Effekte, dichtes 3D-Gras und originalgetreue Spielergesichter. In unseren Probepartien entdecken wir aber auch erfreulich viele spielerische Neuerungen.

» Mehr Fifa 09-Screenshots aus der PC-Version
(Alpha-Status; noch nicht fertig)

Vor dem Spiel

Fifa 09 : Eine Spielszene, zwei Welten: Franck Ribéry demonstriert die neue Grafiktechnologie von Fifa 09... Eine Spielszene, zwei Welten: Franck Ribéry demonstriert die neue Grafiktechnologie von Fifa 09...

Fifa 09 : ... und dribbelt hier im gerade mal drei Monate alte Euro 2008 (PC). ... und dribbelt hier im gerade mal drei Monate alte Euro 2008 (PC). Der erste Knaller für Fifa-Veteranen zündet sogar schon vor dem Anpfiff: keine Krümeloptik mehr, sondern hochaufgelöste Menüs, die sich automatisch den Monitoreinstellungen anpassen. Jeder Quadratzentimeter Platz wird dabei sinnvoll genutzt, weil wir wie im Fussball Manager 08 bis zu fünf kleine Infofenster einblenden können. Diese sogenannten Widgets zeigen etwa unsere Spielstatistiken, aktuelle Online-Ranglisten oder sogar die neuesten Nachrichten zu unserem Lieblingsverein, eine Internet-Verbindung vorausgesetzt.

Wir durchstöbern die Optionsmenüs und entdecken eine weitere seit Jahren herbeigesehnte Verbesserung: Wir können unser Gamepad vollkommen frei konfigurieren, sogar getrennt nach Defensiv- und Offensiv-Aktionen. Tackling und Schuss liegen also nicht mehr zwangsläufig auf der gleichen Taste.

Während des Spiels

Fifa 09 : Zweikämpfe wirken durch die vielen neuen Animationen deutlich glaubwürdiger. Zweikämpfe wirken durch die vielen neuen Animationen deutlich glaubwürdiger. Wer mag, kann seine Kicker sogar per Maus und Tastatur fast wie in einem Shooter über den Rasen scheuchen. Klingt absurd, funktioniert aber erstaunlich gut. Per Fadenkreuz wählen wir das Anspielziel, links klicken wir für einen Pass, rechts klicken wir für einen Schuss. Für Spezialmanöver drücken wir die mittlere Taste und bewegen die Maus -- etwa schnell von links nach rechts für den entsprechenden Übersteiger. Nach kurzer Eingewöhnung hatten wir das im Griff. Fifa 09 spielt sich so sogar noch etwas taktischer als mit dem Gamepad.

Wir starten einen Flankenlauf und registrieren ein überarbeitetes Beschleunigungsverhalten, denn unser ballführender Stürmer kann dem Verteidiger nicht mehr so leicht entwischen wie noch in Fifa 08. Es kommt zum Zweikampf, für den EA Sports angeblich mehr als 300 neue Animationen eingebaut hat. Und tatsächlich: Per Tastendruck können wir den Ball aktiv abschirmen, beim Kopfballduell gibt’s endlich richtigen Körperkontakt, was nicht selten in einem Sturz endet.