Mit mehr als 3,4 Millionen Partien täglich ist der Ultimate-Team-Modus der beliebteste Online-Part der Fußballsimulationsreihe FIFA insgesamt. Und es ist wohl auszuschließen, dass sich das mit all den für FIFA 14 anstehenden Änderungen beim kommenden Ableger der Serie ändern wird. Welche das sind, hat Publisher Electronic Arts nun auf easports.com näher beleuchtet.

Teamchemie wird verändert

Der übergeordnete Chemie-Wert wird im nächsten Teil ein aufgespaltenes System bestehend aus Chemistry, Style und Loyalität beinhalten. Die Styles nehmen Einfluss auf das Spielerverhalten und die Kompatibilität zu anderen Fußballern. Der Loyalitätswert verstärkt das Bewusstsein für Mannschaftszugehörigkeit und stärkt den Wert ebenfalls. Spieler aus Sets bringen einen Loyalitätswert mit, gehandelte Spieler benötigen zehn Spiele, bis sie ihn bekommen.

Neue Suchoptionen auf dem Transfermarkt

Es wird eine Namenssuche geben und ein Spielervergleich-Feature integriert sein. Wie es z.B. mit der Formations-Kartensuche aussieht, ist noch nicht klar.

Neben diesen Kernänderungen wurden einige Abschnitte im Liga-Modus vorgenommen, Mannschaftsindividualisierungen verbessert (eigene Trikotnummern vergeben, Schützen wählen etc.) und Online-Direkt-Spiele wieder eingeführt.

FIFA 14 kommt am 26. September 2013 für den PC, die Xbox 360 und die PlayStation 3 in den Handel. Ableger für Next-Gen-Konsolen folgen später.