FIFA 16 : Die zeitliche Beschränkung der Halbzeiten lässt sich in der Demo zu FIFA 16 mit ein paar Handgriffen aufheben. Die zeitliche Beschränkung der Halbzeiten lässt sich in der Demo zu FIFA 16 mit ein paar Handgriffen aufheben.

Zum Thema FIFA 16 ab 10,75 € bei Amazon.de FIFA 16 für 39,99 € bei GamesPlanet.com Momentan können Fußball-Fans das kommende FIFA 16 über eine Demo-Version austesten. In dieser fallen die Spiele allerdings durch eine zeitliche Beschränkung der Halbzeiten eher kurz aus - eine dauert in diesem Fall nur vier Minuten. Alle, die länger spielen wollen, können die Zeitsperre aber mit ein paar Tricks auf dem PC einfach aufheben.

Das funktioniert genauso wie schon beim Vorgänger FIFA 15. Dazu muss man sich zunächst die Datei-Typen neben den File-Namen anzeigen lassen, um später nicht durcheinander zu kommen. Anschließend müssen über das Start-Menü die Ordneroptionen aufgerufen werden. Geht man dort auf die Registeransicht, sollte die Option »Erweiterungen für bekannte File-Typen« nicht markiert sein.

Passend dazu: 10 Dinge, die man über FIFA 16 wissen muss

Ist das erledigt, muss man eine txt-Datei mit dem Titel CL erstellen. Diese Datei fügt man nun in den Demo-Ordner von FIFA 16 ein und ergänzt Folgendes im Dokument:

»HALF_LENGTH=Zahl

AI_SETTING_HALFLENGTH=Zahl«

Als Zahl kann dabei ein beliebiger Wert eingegeben werden, wobei zu beachten ist, dass die Ausdauer der Spieler nur auf die kurzen Demo-Zeiten ausgelegt ist. Deshalb sollte man es nicht übertreiben und keinen Wert über Acht wählen. Das entspricht dann immerhin der doppelten Spielzeit der eigentlichen Demo-Halbzeiten.

Ist das erledigt, muss das txt-File noch gespeichert und die Endung ».txt« in ».ini« geändert werden. Hat man alles richtig gemacht, verändert sich anschließend der Icon der Datei und man kann die Demo mit den längeren Spielzeiten starten.

Bild 1 von 34
« zurück | weiter »
FIFA 16
Besonders aus der Nähe sehen die Wettereffekte schick aus. Und so eine wuchtige Wassergrätsche von Kölns Hector im rheinischen Derby kommt bei den Fans gut an.