Final Fantasy 14 : Wenn in Final Fantasy 14 ein grimmgier GM auftaucht, dann droht der Knast! Wenn in Final Fantasy 14 ein grimmgier GM auftaucht, dann droht der Knast!

Zum Thema Final Fantasy Online ab 10,19 € bei Amazon.de FINAL FANTASY XIV: A Realm Reborn für 9,99 € bei GamesPlanet.com In Online-Rollenspielen wie Final Fantasy 14 wird der Spielspaß immer wieder von Spielern gestört, die gegen die Nutzungsbedingungen des Spiels oder einfach gegen Gebote von Anstand und Höflichkeit verstoßen. Das macht niemanden Spaß und viele Spiele haben spezielle Mitarbeiter, die als GMs (Game Masters) das Spiel moderieren und ein Auge darauf haben, das sich alle benehmen.

Ab in den Knast!

In Final Fantasy 14 gibt es ebenfalls GMs, doch hier haben sie eine sehr interessante Möglichkeit, um Übeltäter zu disziplinieren. Wenn einem GM hier ein Spieler auffällt, der beispielsweise herumtrollt, ninja-looted, spammt oder grieft, so kann ihn der GM kurzerhand aus seiner aktuellen Spielumgebung ziehen und in eine spezielle Gefängnisinstanz werfen.

Passend zum Thema: Final Fantasy 14 - Update 3.4 bringt mehr Housing

Dort erscheint der GM dann als düsterer Vollstrecker und erklärt in höflichen aber bestimmten Worten, was der Spieler verbrochen hat und was er tun kann, um dies zu ändern. Gelobt der Spieler Besserung, kommt er nochmal mit einem blauen Auge davon. Uneinsichtige Spieler oder Wiederholungstäter können aber auch härtere Strafen erleiden, beispielsweise Bans.

»Ich dachte, mein Name sei ok?«

Ein witziges Beispiel zu solche einem Knast-Event findet sich auf der Webseite Kotaku. Ein Spieler fand es anscheinend lustig, seinem Charakter, einen Lalafel-Krieger, den Namen »Inyo Ass« zu geben. Da der Name wohl bei der Charaktererschaffung zulässig war, dachte sich der Spieler nichts dabei. Daher war er umso überraschter, als er plötzlich einen GM sah und sich kurz darauf in einem dunklen Kerkerloch wiederfand.

Der GM wies ihn auf seinen Namen hier, der nicht den Richtlinien des Spiels entspreche. Der betroffene Spieler war erst ziemlich baff, fügte sich aber dann bald dem Urteil des GMs. Er müsse seinen Namen sofort ändern und sich in Zukunft benehmen, dann würde ihm ein weiterer Knast-Aufenthalt in Zukunft erspart bleiben. Das YouTube-Video von Inyos Maßregelung haben wir hier eingebettet.

Quelle: Kotaku

Final Fantasy 14: Heavensward
Heavensward schmeißt uns in einen Krieg, der bereits seit tausend Jahren zwischen den Drachen und dem Stadtstaat Ishgard tobt.