Die Kamera rast über ein Frühlingsfeld. Langsam rollen Wellen an einen Sandstrand. Eine hübsche Frau lächelt freundlich. »Ich werde da sein!« Zwei verbitterte Haudegen liefern sich mit scharfen Klingen einen Kampf auf Leben und Tod. Als einer der beiden dann in der Krankenstation erwacht, stellt sich heraus: Es war sein Traum, den Ihnen das bombastisch inszenierte Intro des Rollenspiels Final Fantasy 8 gezeigt hat. Er ist ein Vorgeschmack auf Liebe und Haß, Frieden und Krieg, Freundschaft und Verrat. Auf ein Spiel, das Sie mitten hinein in eines der packendsten Abenteuer versetzt, die Sie derzeit im Land der Bits & Bytes erleben können.

Die Final Fantasy-Reihe stammt aus Japan. Dort gehört sie zu den absoluten Rennern, allein der aktuelle Teil wurde (auf Playstation) laut Hersteller Square gut 3,5 Millionen mal verkauft. Für westliche Gemüter war die Serie bislang eher schwer verdaulich; kulleräugige Nippon-Mädels und stachelhaarige Manga-Jungs sind hierzulande nicht jedermanns Geschmack. In Teil 8 ist das kein Hindernis mehr: Ab sofort sehen die Protagonisten aus, als könnten sie in jedem Hollywood-Film mitspielen, die meisten fernöstlichen Anspielungen wurden gestrichen - Final Fantasy soll die ganze Welt erobern.

Attentat auf Hexe

Auf den ersten Blick ist im »Balamb-Garden« alles in Ordnung. Die Eliteschule bildet Söldner aus und schickt sie auf Anfrage in jeden Winkel der Welt. Squall Leonhard hat gerade die Abschluðrüfung bestanden, da fällt ein erster Schatten aufs Land: Die Hexe Edea wiegelt die Staaten gegeneinander auf.

Final Fantasy 8 : Ein erster dramatischer Höhepunkt ist das Treffen mit der Hexe Edea. Ein erster dramatischer Höhepunkt ist das Treffen mit der Hexe Edea. Anfangs scheint Ihre Aufgabe einfach - eliminieren Sie ein paar der Drahtzieher. Im Verlauf der Geschichte ergibt sich aber alles ganz anders. Sie verüben ein Attentat auf die Hexe, liefern sich einen an Dramatik kaum zu überbietenden Kampf mit einer feindlichen Eliteschule, unternehmen einen Abstecher ins All - und noch vieles mehr, was Sie besser selbst erleben. Dabei lernen Sie die meisten Städte und Dörfer der Spielwelt kennen, die wie eine idealisierte Jugendstil-Variante unserer Gegenwart wirkt. Die Story wird nicht nur im Spiel erzählt, sondern auch von den wohl besten Videos der Spielegeschichte: Die Palette reicht von pompösen Kampfszenen, in denen sich Hunderte phantastisch konstruierter Einheiten aufeinanderstürzen, bis zu ultrakitschigen Romantiksequenzen vor rosaroten Sonnenuntergängen.

Flotte Dreier

Als Squall Leonhard ziehen Sie mit fünf anderen Figuren durch die Lande. Meistens sind Sie in einem Trupp aus drei Personen unterwegs.

Final Fantasy 8 : In der düster-phantastischen Stadt Deling-City können Squall und Begleiter sogar mit 3D-Bussen fahren. In der düster-phantastischen Stadt Deling-City können Squall und Begleiter sogar mit 3D-Bussen fahren. Mal steuern Sie lediglich Squall, dann seine erblühende Leidenschaft, die geheimnisvolle Rinoa Heartilly. Per Gamepad oder Tastatur scheuchen Sie die Figuren durch prächtig gerenderte Städte und Dörfer, Schulen und Raumstationen. Außerhalb von Ortschaften marschieren, fliegen und fahren Sie durch eine simple 3D-Welt. Vor allem dort müssen Sie regelmäßig auf Zufallskämpfe gefaßt sein, wobei Sie die Monster nicht heranstürmen sehen, sondern ganz plötzlich in den Kampf verwickelt werden. Wirklich nervig ist das allerdings nicht: Weder sind Sie allzuoft an der frischen Luft unterwegs noch begegnen Sie dort besonders starken Feinden.

Ihre Hauptbeschäftigung besteht aus Plaudereien mit anderen Personen, besagten Zufallskämpfen oder Prügeleien mit den schier unzähligen Zwischenbossen. Echte Rätsel-Elemente kommen fast nicht vor. Immer wieder wird Squall samt Kumpanen in den Körper dreier anderer Helden versetzt, die gut 50 Jahre früher in der Spielwelt unterwegs waren. Dann steuern Sie kurze Zeit den Soldaten und Reporter Laguna Loire.