Galactic Civilizations 2 : Unser terranisches Kriegsschiff knöpft sich einen Truppentransporter der Altarianer vor. Unser terranisches Kriegsschiff knöpft sich einen Truppentransporter der Altarianer vor. Oh, auf unserem neuen Kolonieplaneten hausen schon Wasserwesen. Keine Angst, die sind ganz harmlos; wir können mit ihnen in Frieden leben. Aber wenn wir die Wesen leben ließensen, würde die Industrieproduktion des Planeten sinken -- schließlich blockieren die Viecher wertvolle Siedlungsfläche und Rohstoffvorkommen. Der Entschluss ist schnell gefasst: Wir rotten das Viechzeug aus! Wie können wir nur so grausam sein?! Ganz einfach: Das Runden-Strategiespiel Galactic Civilizations 2 lässt uns bei Zufallsereignissen die Wahl zwischen Gut und Böse. Unsere Entscheidungen haben dabei Auswirkungen auf Interface, Musik und diplomatische Beziehungen -- das erleichtert die Identifikation mit dem eigenen Sternenreich. Und auch sonst ist Galactic Civilizations 2 viel mehr als bloß ein Master of Orion-Klon. Wir haben eine frühe Betaversion angespielt und als böser Menschenkaiser rundenweise das Universum erobert.

Die Bedienung klappt bereits gut, alle wichtigen Infos rufen wir mit wenigen Mausklicks ab -- mit zwei Ausnahmen. So bietet jeder Planet nur eine begrenzte Anzahl Bauplätze für Einrichtungen wie Farmen, Fabriken und Forschungslabore. Deshalb müssen wir immer zuerst den Bauplatz auswählen, dann das Gebäude, das dort errichtet werden soll. Dafür bringt die Platzwahl viel taktische Tiefe: Einige Grundstücke bringen Boni für wissenschaftliche, landwirtschaftliche kulturelle oder wissenschaftliche Gebäude; wir müssen also darauf achten, was wir wo errichten. Zudem sollten wir unsere Welten spezialisieren. Auf einem Planeten mit vielen Forschungsboni etwa bauen wir nur Labore.

Zweiter Bedienungs-Engpass: Um Schiffe zu bauen, müssen wir vom Hauptbildschirm oder vom Planetenmenü in das separate Werftmenü wechseln -- umständlich. Dafür dürfen wir unsere Schife selbst designen. So pflanzen wir zunächst Zierelemente wie Flügel und Stacheln an den Rumpf und kleben dann Waffen, Panzerung, Triebwerke, Sensoren und Lebenserhaltungssysteme dran. So entstehen individuelle Kreuzer, was uns ebenfalls die Identifikation mit unserem Imperium erleichtert. Um zu wissen, welche Fähigkeiten ein selbst gebautes Schiff hat, müssen wir ihm allerdings einen klaren Namen und eine kleine Beschreibung verpassen -- sonst verlieren wir schnell die Übersicht.

Schiffsbau und Bauplatz-Wahl sind trotz der Bedienungsprobleme taktisch sinnvolle deen. Ebenfalls exzellent: Die ausgesprochen detaillierte 3D-Grafik. An Schiffen erkennen wir selbst Einzelheiten wie Geschütze (die wir zuvor im Editor selbst an die Hülle geklebt haben). Um viele Planeten kreisen kleine Monde (die sogar je nach Stand des zugehörigen Gestirns eine Tag- und eine Nacht-Seite haben). Das Spielfeld ist dennoch zweidimensional, nach oben oder unten können wir Raumer nicht bewegen.

Das Kampfsystem funktioniert wie in Civilization 3: Wenn sich auf einem Feld verfeindete Schiffe oder Flotten begegnen, tragen die den Kampf unter sich aus, ohne dass wir eingreifen können -- irgendwann verpufft eine Flotte im All. Zudem gibt's drei Waffenarten (Laser, Geschütze und Raketen) samt zugehöriger Abwehrsysteme (Schilde, Panzerung und Anti-Raketen-Laser). Galactic Civilizations 2 stellt für jedes Schiff übersichtlich dar, welche Waffen und Abwehr-methoden es beherrscht und wir müssen nicht rätseln, was der Raumer kann.

Galactic Civilizations 2 erbt allerdings einige Schwächen des Vorgängers. So sind die Startpositionen häufig unfair -- wer Pech hat, beginnt direkt neben einer Rasse waffenstarrender Fieslinge. Zudem sind die KI-Gegner selbst auf niedrigen Stufen sehr aggressiv und greifen schon in der Anfangsphase einer Partie an: Einsteiger haben keine Chance.

Fazit: Dank Gesinnungswahl, interessantem Kampfsystem und coolem Schiffsdesign könnte Galactic Civilizations 2 das bisher beste Weltraum-Strategiespiel Master of Orion 2 endlich ablösen. Wir erwarten zudem, dass Entwickler Stardock die Bedienungsprobleme noch in den Griff bekommt. Nur die teils unfairen Startpositionen und KI-Gegner werden unerfahrenen Spielern schnell den Spaß verderben -- das Spiel wendet sich an Profis.

Erscheinen soll Galactic Civilizations 2 im 1. Quartal 2006.

Übrigens: In unserer Screenshot-Galerie finden Sie viele frische Bilder zum Spiel.