Ghost in the Shell ist einer der wichtigsten Anime aller Zeiten. Der Film hat in den 90ern weltweit eingeschlagen wie eine Bombe, wird bis heute von Kritikern für seine düstere Cyberpunk-Geschichte mit philosophischem Fundament gefeiert. Meisterwerke wie Matrix wären ohne ihn nicht entstanden (die Wachowski-Geschwister haben den Anime sogar benutzt, um ihre Idee bei den Produzenten zu pitchen). Selbst Computerspiele wie Deus Ex haben viele Ähnlichkeiten zu dem japanischen Thriller. Und auch die daraus entstandene Anime-Serie Ghost in the Shell Stand: Alone Complex ist bei Fans und Kritikern immens beliebt.

Die perfekte Grundlage also für ein packendes Cyberpunk-Spiel, richtig? Mit Ghost in the Shell: Stand Alone Complex - First Assault Online erscheint jetzt eine Lizenz-Umsetzung der berühmten Geschichte. Allerdings ist die nicht das, was viele Fans erwarten würden. Kein Action-Rollenspiel wie Deus Ex, kein düsterer Cyber-Taktikshooter, sondern eine PvP-Ballerbude im Serienanstrich. Wir haben die Early-Access-Version angespielt und klären, ob das Ergebnis trotzdem Spaß macht.

Early Access für fünf Euro: Wer jetzt sofort loslegen möchte, kann sich per Steam den Vorabzugang für fünf Euro erkaufen. Spieler, die es etwas luxuriöser mögen, finden im Store auch größere Early-Access-Pakete in Geschmacksrichtungen bis 28 Euro. Darin stecken Waffen- und Charakterskins, Spielwährung und die Möglichkeit, gleich zu Spielbeginn mehrere Charaktere freizuschalten, ohne diese vorher freispielen zu müssen. Zum Release im nächsten Jahr wird das Spiel Free2Play und damit kostenlos spielbar.

Kusanagi-Simulator

Wem die Vorlage nichts sagt, hier eine ganz knappe Zusammenfassung: Ghost in the Shell dreht sich um Sektion 9, eine Polizei-Spezialeinheit, die sich in der nahen Zukunft auf den Kampf gegen Cyber-Kriminalität spezialisiert hat. Das sind beispielsweise Hacker, die in die Hirnimplantate der Menschen hacken (sowas geht in der Zukunft). Auch im Spiel schlüpfen wir in die Rollen der Helden von Sektion 9. Allerdings lösen wir im Spiel kein Problem mit Köpfchen oder unseren eigenen Hacking-Fähigkeiten, sondern stets mit dem Schießeisen.

Ghost in the Shell: First Assault
Im Team-Deathmatch gewinnt die Mannschaft, die zuerst 100 Kills abstaubt. Klingt genau wie die Anime-Serie, oder?

Wir suchen uns unseren Lieblingscharakter aus dem Anime aus und kämpfen mit einer Handvoll Mitspielern gegen ein feindliches Team wie in Call of Duty: Black Ops 3. PvE-Gameplay gibt es derzeit nicht, wird für die Zukunft aber nicht ausgeschlossen. Ghost in the Shell: Stand Alone Complex - First Assault Online ist wie gesagt noch im Early Access und wird erst im Laufe des kommenden Jahres fertig. Immerhin: Die Figuren sehen aus wie im Anime und haben ihre englischen Originalsprecher.

Jeder Charakter verfügt über eine Spezialfähigkeit, die zum Einsatz kommt, wenn man ein paar gegnerische Spieler ausradiert hat. Zum Beispiel kann Saito Feinde per Hitzesensor kurzzeitig durch Wände aufspüren, Ishikawa baut Geschütztürme auf und Kusanagi wird durch Tarnung für ein paar Sekunden nahezu unsichtbar. Cool daran ist, dass bestimmte Fähigkeiten auf das gesamte Team eingesetzt werden können. Wirft der Major neben uns die Tarnung an, dürfen wir uns ebenfalls vorübergehend tarnen - irre praktisch! Zudem regt es die Spieler dazu an, als Gruppe zu agieren und nicht alleine dem Feind in die Arme zu laufen.