Godus : Godus wird fortan ohne den Co-Entwickler Jack Attridge fertiggestellt. Godus wird fortan ohne den Co-Entwickler Jack Attridge fertiggestellt.

Peter Molyneux verliert einen seiner wichtigsten Mitarbeiter bei 22Cans: Jack Attridge hat das Unternehmen verlassen und wird fortan als Indie-Entwickler an seinen eigenen Ideen arbeiten. Das berichtet die englischsprachige Webseite theguardian.com, die auch ein Interview mit Attridge geführt hat.

Im Streit gehen die beiden jedoch nicht auseinander - ganz im Gegenteil: Wie Attridge ausführt, habe er nach einiger Zeit einfach nicht mehr die Rolle des Beraters ausfüllen sondern lieber aktiv seine eigenen Ideen umsetzen wollen. Einen Zusammenhang mit den Kontroversen um Molyneux, 22Cans und die etwas in die Kritik geratene Götter-Simulation Godus verneint der Game-Designer übrigens.

Es war bereits im januar als ich Peter mitteilte, dass ich vorhabe, 22Cans zu verlassen und meine eigene Sache durchzuziehen. Ich war etwas besorgt darüber, dass dieser Schritt so aufgefasst werden könne, als stünde er im Zusammenhang [mit den Kontroversen]. Das ist wirklich schade, weil sich der Zeitpunkt der Trennung wirklich nicht gut anfühlte.

Molyneux hat Attridge schließlich sogar einer außerordentliche Aufhebung seines Vertrages gewährt.

Allzu viel über sein neues Spiel verraten wollte der ehemalige 22Cans-Entwickler übrigens noch nicht. Offenbar möchte Attridge die Fehler seines früheren Kollegen und Mentors nicht wiederholen und erst mit Details an die Öffentlichkeit treten, wenn das Konzept als umsetzbar klassifiziert wurde.

Bild 1 von 18
« zurück | weiter »
GODUS
Die Siedlung ist schon vergleichsweise groß, allerdings leben die Bewohner in primitiven Hütten. Da müsste man mal mit dem göttlichen Finger ein paar Buden einreißen und das Volk damit zum Neubau inspirieren.