Guild Wars 2 : Der Mesmer aus Guild Wars 2 stellte die Entwickler vor Probleme. Der Mesmer aus Guild Wars 2 stellte die Entwickler vor Probleme. Vor etwas mehr als eine Woche kündigte der Entwickler Arena.net mit dem Mesmer die letzte Klasse für das Online-Rollenspiel Guild Wars 2 an. Allem Anschein nach waren die etwas zähen Designarbeiten Schuld an der relativ späten Präsentation dieser Klasse. Dies geht zumindest aus einem Interview mit dem Game Designer Eric Flannum hervor.

In einem Gespräch mit dem Magazin Massively erklärte Flannum, dass sich die Entwicklung des Mesmers schwieriger gestaltete als bei den anderen Klassen. So sei beispielsweise die Ausarbeitung eines Kriegers deutlich einfacher, da für eine solche Klasse viele Vorlagen existieren würden, an denen man sich orientieren könne.

Der Mesmer sei jedoch viel spezifischer und es gebe weniger Orientierungshilfen für diese Klasse. Zudem habe man aufgrund der teilweise veränderten Mechaniken in Guild Wars 2 auch den Mesmer und dessen Fähigkeiten ändern müssen.

»Dinge wie >Energy Denial< oder >Hexing< waren nicht für das Spiel geplant. Also mussten wir Wege finden, um den Spielstil des Mesmer zu reproduzieren, den die Leute aus dem Originalspiel gewohnt sind. (...) Wir wussten, dass der Mesmer die Fähigkeit zum Unterbrechen der Gegner haben muss. Da wir jedoch die expliziten Unterbrechungen aus dem Spiel entfernt haben, musste der Mesmer einen guten Zugang zu den anderen Dingen im Spiel haben, die als Unterbrechung funktionieren.«

Schon bald werden wir wohl die ersten Informationen zum Spielgefühl des Mesmers erhalten. Seit dem 16. Dezember 2011 läuft der geschlossene Beta-Test von Guild Wars 2. Das fertige Spiel erscheint im kommenden Jahr.