CD Projekt Red : Gwent: The Witcher Card Game läuft gerade in der Open Beta für PC und Xbox One. Der Lead-Designer des Spiels verlässt nun kurz vor dem Release das Studio. Doch das Spiel sei dadurch nicht gefährdet, sagt CD Projekt Red. Gwent: The Witcher Card Game läuft gerade in der Open Beta für PC und Xbox One. Der Lead-Designer des Spiels verlässt nun kurz vor dem Release das Studio. Doch das Spiel sei dadurch nicht gefährdet, sagt CD Projekt Red.

Der Lead-Designer des Witcher-Kartenspiels GWENT (Hierzulande bekannt als »Gwint« in der deutschen Version von The Witcher 3) verlässt das Studio CD Projekt Red. Der gebürtige Franzose mit dem Namen Damien Monnier, der das Spiel in seiner Standalone-Version auf der E3-Bühne während der Microsoft-Pressekonferenz vorgestellt hat, hat seinen Abgang gestern auf Twitter bekannt gegeben:

Auf Nachfrage, wohin es ihn nach seiner Station in Polen ziehen würde, antwortete er dem Magazin Eurogamer, dass er noch keine konkreten Pläne habe, aber nach »aufregenden Projekten in einer coolen Firma« Ausschau halten werde. Auf die Frage, warum er ginge, gab es keine Antwort und er verwies auf CD Projekt Red. Dort gab es nur die Standard-Antwort, dass »sich beide Parteien darüber verständigt haben, getrennte Wege zu gehen«.

Das Unternehmen unterstreicht aber, dass die Roadmap für die Standalone-Version des aktuell in der Open Beta laufenden Spiels GWENT davon nicht betroffen sei. »Das Spiel wird von einem mehr als einige Dutzend großem Team entwickelt, inklusive vielen Designern«. Quelle: Eurogamer und Twitter

Mehr zum Thema: Nicht nur Glückssache: So funktionieren die Kartenpakete (+Video)

GWENT ist aktuell in der Open Beta für PC erhältlich. Unseren Ersteindruck des F2P-Kartenspiels und Hearthstone-Konkurrenten finden Sie im folgenden Video: