Ein neues Kartenpaket gekauft, begeistert die Karten durchgeschaut - und es ist absolut nichts brauchbares dabei? Das soll uns in Gwent: The Witcher Card Game nicht passieren, oder zumindest nicht so oft wie in anderen Kartenspielen.

Wenn wir hier ein Paket - oder genauer gesagt ein Fass voller Karten - kaufen, erhalten wir zwar ähnlich wie in Hearthstone erst einmal vier zufällige Karten. Aber die fünfte dürfen wir uns aus drei verschiedenen aussuchen. Klar, freie Wahl haben wir damit immer noch nicht, aber doch eine höhere Chance, Karten für unsere besten Decks oder Lieblingsfraktionen zu kriegen.

Mehr: Die 8 besten Sammelkartenspiele auf dem PC

Wie die meisten anderen Kartenspiele setzt Gwent auf ein Free2Play-Geschäftsmodell. Wir können uns die Kartenfässer also sowohl ingame verdienen als auch für Echtgeld kaufen. Noch heute am 25. Oktober soll die geschlossene Beta auf PC und Xbox One beginnen.