H1Z1 : John Smedley gewährt Einblicke in das Preismodell von H1Z1. John Smedley gewährt Einblicke in das Preismodell von H1Z1.

John Smedley, der Präsident von Sony Entertainment Online, hat sich in einem Reddit-Post zum Preismodell von H1Z1, dem kürzlich angekündigten Zombie-Survival-MMO geäußert. Vorerst soll das Spiel 20 Dollar in der Early-Access-Version kosten, bis es veröffentlicht wird. Daraufhin soll es Free2Play werden.

Pay2Win-Bedenken will Smedley aus dem Weg räumen: »Wir verkaufen keine spielerischen Vorteile«. Außerdem sollen keine Gegenstände gegen Echtgeld angeboten werden, die dem Spieler beim Überleben helfen. Das Überleben sei der Kern des Spiels und dafür soll es keine Abkürzungen geben, schreibt der Präsident von SOE.

Klamotten werden im Spiel als Ingame-Artikel verkauft. Es gibt auch Kleidung, die durch das Crafting-System hergestellt werden kann. Der Großteil wird allerdings als kostenpflichtiger Inhalt angeboten. Smedley bittet die Gaming-Community um rege Diskussion und Vorschläge, wie das Entwicklerteam die Ingame-Verkäufe gestalten sollen. Wer selbst Vorschläge machen möchte, dem steht der Thread auf Reddit offen.

Bild 1 von 90
« zurück | weiter »
H1Z1
Gegen Zombies und aggressive Mitspieler sind Pfeil und Bogen zwar nicht allzu effektiv. Dafür lässt sich beides relativ schnell und einfach gleich zu Beginn herstellen.