Zum Thema H1Z1: King of the Kill ab 11,99 € bei Amazon.de Der Entwickler Daybreak Games hat am vergangenen Freitag den neuen Spielmodus »Ignition« auf die Live-Server von H1Z1: King of the Kill übertragen. Zuvor konnte der Modus nur zeitlich begrenzt auf Testservern gespielt werden.

Was macht man in Ignition?

In Ignition startet jeder Spieler auf einem Quad und trägt dabei Sprengstoff am Körper. Die Aufgabe des Spielers ist es, innerhalb des Zeitlimits nach Ausrüstung zu suchen und sich zu den umkämpften Safezones zu begeben. In den Zonen wird die Explosion der Bombe nämlich unterdrückt.

Man muss also zum Ablauf der Zeit im Gebiet sein. Gutes Timing ist dabei wichtig, da andere Spieler hier weiterhin eine Gefahr sind. Wird man erschossen oder erschlagen, fliegt man selbst in der Zone noch aus dem Spiel.

Schafft es ein Spieler nicht rechtzeitig in das bombensichere Gebiet, explodiert er und scheidet ebenfalls aus dem Spiel aus. Die Kämpfe zwischen den Spielern bleiben auch außerhalb der Safezone ein großer Bestandteil des Modus, so sterben bereits viele Charaktere vor Ablauf des Timers.

H1Z1: King of the Kill : Von außen leuchtet die Safezone noch rot, ...

Nicht sicher!
Von außen leuchtet die Safezone noch rot, ...

Nach jeder Runde (die erste Detonation findet nach rund 8 Minuten statt, später werden die Phasen kürzer) gibt es weniger Überlebende und die Anzahl der rettenden Safezones nimmt ebenfalls entsprechend ab.

Zwischendurch sorgen Airdrops für neue Waffen und Fahrzeuge. Die Abwurfgebiete des Loots sind dementsprechend auch umkämpft. Die Entwickler wollen so sicherstellen, dass die Kämpfe bis zum Schluss immer intensiver werden, bis nur noch ein Spieler übrig ist.

Auch die Startmechanik wurde angepasst, sodass Spieler nun möglichst zeitgleich in die Runde starten. Eine schnellere Internetleitung bietet also meist keine Vorteile mehr.

Die gesamten Patchnotes zum King-of-the-Kill-Update könnt ihr bei unserem Partner Survivethis.news nachlesen.