Half-Life 2 : Hat Gordon in Australien schlechte Karten? Hat Gordon in Australien schlechte Karten? Die Spielehersteller-Webseite Sumea Launchpad (Australien und Neuseeland) greift ein offensichtlich denkbares Szenario auf, nach dem Half-Life 2 eventuell für den australischen Markt indiziert, beziehungsweise verboten werden könnte. Das zuständige Office of Film & Literature Classification folgte in letzter Zeit gerne den Einstufungen der PEGI (Pan European Games Information), dem europäischen Gegenstück zum landeseigenen Büro. Von PEGI wurde Half-Life 2 jetzt aktuell mit einem R(18+) eingestuft, was bedeutet, dass Minderjährige in Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden und England das Spiel nicht käuflich erwerben können. Im Moment hat aber Australien keine R-Bewertung in seinem System, die höchste Einstufung heißt dort MA-15+. Hiermit könnte der Fall eintreten, dass Half-Life 2 in Australien kein Rating bekommt und deswegen überhaupt nicht verkauft werden darf.
Mittlerweile laufen die Spieler in "Down under" bereits Sturm gegen einen möglichen Bann. Es gibt mehrere Unterschriftenlisten im Internet, die das OFLC bewegen sollen, Half-Life 2 eine Benotung zu geben, die den Verkauf zulässt. Pikantes Detail am Rande: Der Vertriebsweg über Steam ist von diesem Urteil überhaupt nicht betroffen, einen Großteil der Interessenten lässt der drohende Bann deswegen ziemlich kalt.