Zum Thema Halo Wars 2 ab 69,99 € bei Amazon.de Die Zeit ist einfach reif für ein neues Echtzeitstrategiespiel, erzählt man uns auf der E3 2016 bei Microsoft, und abgesehen davon stand eine Fortsetzung des Xbox 360-Exklusivtitels Halo Wars sowieso ganz oben auf der Wunschliste der Fans von Master Chief, Cortana & Co.

Und so erscheint am 27. Februar des kommenden Jahres dann wirklich Halo Wars 2 - allerdings ohne Zutun der Age of Empires-Legenden Ensemble Studios, die nach der Veröffentlichung des Erstlings Anfang 2009 abgewickelt wurden.

Diesmal liefern die 343 Industries die Halo-Expertise und das englische Total War-Studio Creative Assembly das Strategiespiel-Knowhow. Welcher der beiden Partner aber genau für welche Aspekte des Spiels zuständig ist, will man uns bei der E3-Präsentation nicht sagen. Dafür hat man die folgenden Fakten parat:

  • Die Geschehnisse des Spiels liegen relativ nah am jüngsten Halo-Teil. 28 Jahre nach diesem erwacht Captain James Cutter und seine Crew aus dem Cryoschlaf und sehen sich mit dem Brute Atriox und dessen Schergen konfrontiert. Dumm für die Menschen: Atriox ist nicht nur irre kräftig, sondern auch noch mordsgescheit, was die Grundlage für ein herausforderndes Kriegsgeschehen ist.

  • Wie anspruchsvoll Halo Wars 2 letztlich aber wird, lässt sich noch nicht abschätzen - ausdrücklich wird von den Entwicklern jedoch propagiert, dass sich das Spiel an Einsteiger wie Profis richten soll.

  • Auch nennen die 343-Manager das Werk ein Action-Echtzeitstrategiespiel. Klingt sonderbar und vielleicht sogar ein wenig weichgespült, bezieht sich aber zunächst Mal weniger auf die Spielmechanik als viel mehr auf die Präsentation. Auf dem Bildschirm kracht und bummst es, die Auseinandersetzungen sind effektreich und die Explosionen gewaltig.

Halo Wars 2
Auf der Suche nach einer Basis sprengen wir uns den Weg zu einer Brücke frei.
  • Das menschliche United Nations Space Command ist mit üblichem (SciFi-)Echtzeit-Arsenal wie Infanterie, Panzer oder Mechs ausgestattet. Schick und schlagkräftig sind die Hellbringers - mit Flammenwerfern ausgestattete Marines, welche die Aliens hordenweise auf dem Schlachtfeld abfackeln.

  • Kommandanten haben individuelle »Commander Powers", der in der Präsentation konnte zum Beispiel seine Einheiten heilen.

  • Die UNSC-Basis und zugehörige Gebäude werden nach Wahl des Bauplatzes von Dropships abgesetzt. Wie es sich gehört verändern die Bauten bei Beschuss ihren Zustand, geben also visuelles Schaden-Feedback.

  • Es wird neben einer Kampagne mehrere Multiplayer-Modi geben, klassische wie Deathmatch oder Domnation, aber wohl auch ein paar einfallsreichere.

  • Halo Wars 2 ist ein Xbox Play Anywhere-Titel, einmal digital auf PC oder Xbox One gekauft, lässt sich der Titel auf beiden Plattformen spielen. Allerdings wird es kein Crossplay geben - laut 343 Industries war die Zeit für die Implementierung zu kurz. Hauptproblem war sicherlich die unterschiedliche Steuerung mit Gamepad beziehungsweise Tastatur und Maus, was die PC-Spieler gnadenlos bevorteilt hätte.

  • Allerdings ist die Spielmechanik und Kampagne bei beiden Versionen gleich - schließlich lassen sich Cloud-Saves auf der anderen Plattform laden und weiterspielen.

  • Halo Wars 2 wird auch in einer Ultimate Edition erscheinen, die neben dem Season Pass auch Halo Wars: Definitive Edition - ein Remaster des ersten Teils, inklusive aller DLCs enthält.

  • Wer Halo Wars 2 selbst antesten will, kann das seit Kurzem (und bis zum kommenden Montag, 20.6.) mit einer Xbox One-Beta tun.

Alle Artikel, Infos, Videos: Die große E3-Themenseite