Heroes of Newerth - Free2Play

Echtzeit-Strategie  |  Release: 12. Mai 2010  |   Publisher: S2 Games
Seite 1 2 3 4 5   Fazit Wertung

Heroes of Newerth im Test

Gelungener DotA-Ableger

Wieder ein Klon von Defense of the Ancients, und wieder ein guter. Denn Heroes of Newerth macht auch ohne Innovation viel Spaß. Lesen Sie hier den Original-Test und den Kontrollbesuch vom Februar 2011.

Von Michael Graf |

Datum: 28.02.2011


Update 01. August 2012: Heroes of Newerth ist inzwischen Free2Play, bzw. - wie die Entwickler es nennen - Free2Own. Was sich in der Gratis-Variante alles verändert hat, lesen Sie in unserem Kontrollbesuch-Artikel oder sehen Sie im Video unterhalb dieses Absatzes. An der Wertung ändert sich nichts.

Update 25. Februar 2011: Wir haben Heroes of Newerth einem aktuellen Kontrollbesuch unterzogen und alle Neuerungen seit unserem Test bewertet. Dadurch verändert sich auch die Wertung von 78 auf 82 Punkte. Mehr dazu ab Seite 4 des Artikels und im Wertungskasten.

Zum Thema » Free2Play-Kontrollbesuch Artikel und Video zum F2P-HoN » Test-Video #1 Zum Original-Test » Test-Video #2 Zum Kontrollbesuch im Februar 2011 Ursprünglicher Test: Versionsnummern von Spielen sind häufig wie dicke Alpinisten: Sie steigen sehr, sehr langsam, zum Beispiel von 1.0.2.1 über 1.0.2.1.a zu 1.0.2.2 – und so weiter. Doch Heroes of Newerth vom Entwickler S2 Games hat am 12. Mai um 10:00 Uhr nachts einen gewaltigen Zahlensprung hingelegt, von 0.3.6.0 auf 1.0.0.1.

Denn der offene Betatest ging nahtlos in den Verkaufsstart über, der Multiplayer-Strategietitel ist nun kostenpflichtig. Einige Ex-Betatester mag das betrüben, schließlich durften sie bislang gratis spielen. Uns hingegen hat's gefreut, denn so können wir Heroes of Newerth endlich testen.

Heroes of Newerth : Vor unserem Stützpunkt entbrennt eine effektvolle Heldenschlacht. Wir steuern hier den Demented Shaman, einen begnadeten Heiler und Unterstützer. Vor unserem Stützpunkt entbrennt eine effektvolle Heldenschlacht. Wir steuern hier den Demented Shaman, einen begnadeten Heiler und Unterstützer.

Das Spielprinzip

Und damit mal Butter bei die Orks: Was ist Heroes of Newerth überhaupt? Ein Klon der beliebten Warcraft 3 -Modkarte Defense of the Ancients (DotA), entwickelt von S2 Games. Die Amerikaner machten zuvor mit der originellen Savage -Serie auf sich aufmerksam, deren beide Teile Strategie- und Action-Elemente verschmolzen: Wer seine Truppen nicht aus der Draufsicht befehligen wollte, durfte in den turbulenten Online-Schlachten auch einen Krieger direkt steuern, um sich durch die Feindesschar zu hacken.

Online-Schlachten sind gleich das richtige Stichwort, auch Heroes of Newerth lässt sich ausschließlich über das Internet spielen. Ein Netzwerk-Modus fehlt, außerdem gibt's nur drei Karten. Darauf bekriegen sich zwei bis zu fünfköpfige Teams, jeder Spieler steuert einen Helden.

Heroes of Newerth : Gemeinsam mit einem Kameraden zerbröseln wir einen Geschützturm. Gemeinsam mit einem Kameraden zerbröseln wir einen Geschützturm. Unterstützt von den menschlichen Kameraden sowie computergesteuerten Kanonenfutter-Soldaten kämpfen Sie sich durch gegnerische Spieler, KI-Handlanger und Geschütztürme, um die Feindbasis zu plätten. Wer Gegner oder neutrale Bestien niedersäbelt, sammelt Gold und Erfahrung. Moneten investieren Sie in vielfältige Ausrüstungsgegenstände, bei Levelaufstiegen verbessern Sie Ihre Heldentalente.

Wie in allen DotA-Ablegern wogen die Schlachten häufig hin und her, zumindest bei halbwegs ebenbürtigen Teams: Sie greifen an, werden zurückgedrängt, greifen wieder an, und so weiter. Dieser stete Wechsel zwischen Attacke und Abwehr macht auch Heroes of Newerth extrem reiz- und anspruchsvoll.

Diesen Artikel:   Kommentieren (82) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 8 weiter »
Avatar Blubble
Blubble
#1 | 14. Mai 2010, 19:46
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Alibär
Alibär
#2 | 14. Mai 2010, 19:52
Lieber Herr Graf wenn man sich eine Spielebewertung anschaut will man nicht ihre persönliche Meinung, die sich durch den gesamten Test zieht, sondern ein objektives Urteil.
rate (14)  |  rate (6)
Avatar Blubble
Blubble
#3 | 14. Mai 2010, 19:55
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar RealSkaarj
RealSkaarj
#4 | 14. Mai 2010, 19:59
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Kraallo
Kraallo
#5 | 14. Mai 2010, 20:15
Michael nur so als Tip wenn du mal wieder
Heroes of Newerth spielst kauf dir Schuhe so kannste wenigstens von den gegnern wegrennnen.

Ich finde dota clone sollten von orginal dota spielern getestet werden.Nichts gegen dich Michael.^^
rate (4)  |  rate (2)
Avatar XtremTogi
XtremTogi
#6 | 14. Mai 2010, 20:25
Zitat von Blubble:


Dem Wertungskasten nach sind die Punkte komplett berechtigt.

Nein.
"keine kommandierbaren Truppen à la Demigod"
Will niemand, brauch niemand. Mal ehrlich, dass ist wie bei Mount & Blade. Keine epische Story? Warum auch? Nur weil andere das machen heißt es nicht, dass alle das machen müssen oder es besser wäre. Wer Einheiten kontrollieren will muss nur die richtigen Chars wählen.
"keine zuschaltbaren KI-Gegner als Sparringspartner"
Will niemand, brauch niemand.
"kein motivierendes Drumherum wie in League of Legends"
Will niemand, brauch niemand. Boni die man kaufen kann oder erst sehr spät kriegt, weil man viel Zeit invstieren muss, würden hier dem Spielprinzip eines möglichst fairen Sportspiels im Wege stehen. Diese Spiel soll nicht Spaß machen, sondern man soll sich mit anderen messen. Zudem motiviert das PSR-System.
"lange Lernphase für Einsteiger"
Wer schlau genug ist sich im Forum ein bisschen zu informieren und auch mal mit seinen Mitspielern redet, dürfte die Lernphase deutlich verkürzen und sonst ist die Community schuld und nicht das Spiel an sich. Ist klar das nicht jeder Casual Depp sofort durchsteigt und 10:0 Stats raushaut, wobei das PSR-System doch einigermaßen funktioniert und durchaus ordentlich trennt. Nach ein parr Spielen hat man den Dreh raus und spielt mit anderen auf Augenhöhe.
Man muss sich immer fragen, was will das Spiel eigentlich? Will es eine Story erzählen oder mich lieber frei machen lassen? Will es in erster Linie unterhalten oder Sport sein?
80-85 Pkt wären auf jeden Fall drin gewesen. Gut, aber nicht überragend. HoN ist nichts anderes als Sc2. Eine behutsame Weiterentwicklung. Naja Sc2 wird dann wieder 90 Pkt kriegen.

Und bitte. LoL ist ein anderes Spiel. Details unterscheiden sich?! Dann sind das aber ganz schön große Details. LoL spielt sich anders. Fähigkeiten, Items, Drumherum etc. HoN und LoL haben nur das Grundprinzip gemein, sonst eher wenig.
Also ist auch das Fazit, LoL wäre der "bessere" Klon, etwas sehr überzogen.
rate (15)  |  rate (12)
Avatar Xelotath
Xelotath
#7 | 14. Mai 2010, 20:29
Immerhin hat es einen Punkt mehr als LoL bekommen. Aber mich würde wirklich mal der Accountname von dem Herrn Redakteur hier interessieren, und auch nur, um sich mal seine Spiele anzuschauen und zu sehen, ob er denn der richtige für den Test war. Ich sag nur der Spaß mit iRacing und dem Ragequitten.

EDIT: Und lange Ladezeiten - auf welchen Mühlen spielt ihr bitte? Ich hab hier grad mal einen Q6600 verbaut, und ja, während der allererste Spieleinstieg gern mal ~20 Sekunden dauert, ist jeder darauffolgende in 5 Sekunden hinter sich gebracht.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Terranigma
Terranigma
#8 | 14. Mai 2010, 20:40
Ich stimme #6 da zu - persönlich finde ich, dass HoN weit aus schlechter wegkommt, als es das verdient. Es mag nun nicht unbedingt der Erwähnung wert sein, doch finde ich es ausgesprochen lobenswert, dass HoN in einem derart reifen Zustand auf den Markt kommt: Blizzard-Titeln hält man oft zu Gute, dass sie in der Beta weiter sind als manch Vollpreis-Titel. Für HoN kann man mindestens dasselbe behaupten.


Ich finde den Vergleich zu LoL und Konsorten recht 'unpassend'. Es wäre in etwa gleichermaßen ungerecht Unreal Tournament vorzuwerfen, dass es ein Spiel für Minimalisten wäre, da es nicht die taktische Tiefe eines Battlefield² erreicht, oder, dass es keine freischaltbaren Goodies gibt wie in vielen anderen Shootern auch. Man wäre sich einig: UT möchte all' das gar nicht aber es schadet dem Spiel auch nicht. Ich würde UT deswegen aber nicht ein Spiel für Minialisten nennen.

HoN fokusiert sich auf das, was DotA macht und wenn man es einen Klon nimmt, stimmt das ganz und gar. Ich halte es jedoch nicht für angemessen, es mit anderen DotA-Ablegern zu vergleichen in Hinsicht dessen, was die Titel an Features bieten. Man wirft WorldInConflict auch nicht vor, dass es keinen Basisbau besitzt. Ich würde vielmehr darauf achten, was HoN seinem Anspruch nach seien möchte, und das sagten die Entwickler sehr klar: ein DotA-Ableger, welcher die technischen Begrenzungen von WarCraft³ überwindet. Das gelingt HoN ausgezeichnet.


Zumindest eine 80'er-Wertung - d.h. ein "Sehr Gut" - hätte ich dem Spiel auf jeden Fall zugestanden, denn viele Kritikpunkte sind in den Augen der meisten Fans des DotA-Prinzips (meinetwegen auch AoS-Prinzip) relativ wurscht; Aufrüstbare Gebäude, Creeps, etc. sind nunmal überhaupt nicht von HoN beabsichtigt und das kann man ihm kaum als Versäumnis vorwerfen. Es ist ausgesprochen preiswert, war eine extrem lange Zeit in der Beta-Phase und ist technisch sehr ausgereift, was gerade heute (leider) eine angenehme Überraschung ist. Viele der Kritikpunkte, und die daraus resultierende Gesamtwertung, kann ich nicht nachvollziehen: die niedrige 80'er-Marke hätte es allemal erreichen dürfen.
rate (7)  |  rate (3)
Avatar Der Falk
Der Falk
#9 | 14. Mai 2010, 20:46
Der Test krankt meiner Meinung nach an zwei Sachen:
a) HoN, LoL, Dota und Co sind ein eigenes Genre. Man bräuchte also eigentlich eigene Maßstäbe.
b) HoN ist als eSport-Titel angelegt. Hier gilt wieder das gleiche: man bräuchte andere Maßstäbe. eSport-Spiele als Spaßspielchen für zwischendurch zu testen ist ähnlich sinnvoll wie "Die Sims 3" an eSport-Maßstäben zu messen.

In diesen beiden Dingen kommen mir Spielemagazine allgemein ein bisschen rückständig vor. Bei der Gamestar erschwert zusätzlich noch das Wertungssystem eine sinnvolle Bewertung. Nicht, weil's doof wäre, sondern weil es neue Entwicklungen (neue Genres, eSport-Fokus) überhaupt nicht abbilden kann.

Wobei ich den Test nicht schlecht machen will - inhaltlich gibt es nix zu bemängeln und die Wertung ist auch gut begründet. Ich finde die ganze Herangehensweise bloß unpassend.
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Wisdoom
Wisdoom
#10 | 14. Mai 2010, 20:50
Ich finde das einfach nur Lame ein Spiel zu klonen indem man paar Namen verändert und dann auch noch Geld dafür zu verlangen! Nein danke, wenn dann Dota.
rate (6)  |  rate (10)
1 2 3 ... 8 weiter »

DayZ (Standalone)
25,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
Tom Clancy's: The Division - [PC]
59,90 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei amazon.de
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Heroes of Newerth

Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Echtzeit-Strategie
Release D: 12. Mai 2010
Publisher: S2 Games
Entwickler: S2 Games
Webseite: http://www.heroesofnewerth.com
USK: noch nicht geprüft
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 757 von 5644 in: PC-Spiele
Platz 78 von 503 in: PC-Spiele | Strategie | Echtzeit-Strategie
 
Lesertests: 1 Einträge
Spielesammlung: 35 User   hinzufügen
Wunschliste: 4 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten