Zum Thema Heroes of the Storm ab 3,87 € bei Amazon.de Blizzard versucht sich an einem MOBA. Aber wie üblich, wenn Blizzard sich eines Genres annimmt, hält sich der Entwickler von Diablo, Starcraft und World of Warcraft nicht unbedingt an bekannte Konventionen. Heroes of the Storm setzt auf Einsteigerfreundlichkeit statt übermäßiger Komplexität. Dota 2 oder League of Legends frustrieren viele Anfänger durch ihre extrem steile Lernkurve. Heroes of the Storm verzichtet deshalb auf ein Item-System. Außerdem steigen alle Helden eines Teams gemeinsam im Level auf - so haben auch schwache Spieler in Kämpfen eine faire Chance.

Ist Heroes of the Storm deshalb langweilig und zu einfach? Nein! Verschiedene Karten mit unterschiedlichen Spielmechaniken fordern von uns stets angepasste Taktik. Zudem ist gutes Teamplay absolute Pflicht, weil kein Spieler stärker ist als ein anderer. Der Heldenpool umfasst aktuell 44 Charaktere und wird regelmäßig um Helden mit zum Teil absolut einzigartigen Fähigkeiten erweitert. Der zweiköpfige Oger Cho'Gall kann etwa nur von zwei Spielern gleichzeitig gesteuert werden, ist dafür aber unheimlich gefährlich, weil beide Köpfe unterschiedliche Zauber wirken können. Heroes of the Storm ist leicht zu lernen aber verflixt schwer zu meistern.

Infos zu Heroes of the Storm

Entwickler : Blizzard
Release-Datum: 2. Juni 2015
Plattform: PC

Weitere Besten-Listen

Die besten Multiplayer-Spiele

Die besten Strategiespiele

Heroes of the Storm
Screenshots von der BlizzCon 2015