Heroes of the Storm : Blizzard arbeitet weiter daran die Matches in Heroes of the Storm ausgeglichener zu gestalten. Blizzard arbeitet weiter daran die Matches in Heroes of the Storm ausgeglichener zu gestalten.

Zum Thema Heroes of the Storm ab 3,98 € bei Amazon.de Blizzard testet derzeit einige Änderungen in Heroes of the Storm, damit die Spieler seltener Frusterlebnisse haben und es länger dauert, bis ein Match entschieden ist.

Eine der Änderungen betrifft den Todestimer. Nachdem ein Held besiegt wurde, muss er immer einige Sekunden warten, bevor er wieder ins Spiel kommen kann. Die Zeiten passt der Entwickler jetzt an. Auf Level 10 müssen die Spieler jetzt zum Beispiel 24 Sekunden warten, statt wie bisher 23 Sekunden. Auf Level 1 ist die Änderung etwas größer. Statt 9 Sekunden wartet man hier jetzt 15 Sekunden auf den Respawn.

Laut Blizzard war es bisher zu schwer Ziele am Anfang des Spiels zu erfüllen. Mit den Änderungen soll es wichtiger werden, schon zu Beginn eines Matches nicht zu sterben. Gleichzeitig können schon früh im Spiel wichtige Angriffe stattfinden.

Die Spiele sollen aber nicht in den ersten Sekunden entschieden werden. Dafür passt der Entwickler die Attributsunterschiede auf niedrigen Levels an. Ziel ist es, dass die Talente der Helden schon zu Beginn eines Matches so wichtig sind wie im späteren Spielverlauf. Damit ausschlaggebend sein. Ein Team, das am Anfang Verluste hinnehmen musste, soll dadurch noch in der Lage sein das Match wieder auszugleichen.

Die Änderungen können die Spieler ab dem 6. Oktober auf dem öffentlichen Testserver ausprobieren.

Auch interessant: Fähigkeiten es ersten Starcraft-Kriegers Artanis in Heroes of the Storm

Heroes of the Storm
Screenshots von der BlizzCon 2015