Hitman: Absolution - PC

3rd-Person-Shooter  |  Release: 20. November 2012  |   Publisher: Square Enix
Seite 1 2 3 4   Fazit Wertung

Hitman: Absolution im Test

Alte Killer rosten nicht

Fazit der Redaktion

Hitman: Absolution : Jochen Gebauer: In gewisser Weise habe ich Hitman immer als Rollenspiel begriffen. Ja, es gibt keine Charakterwerte und keine Erfahrungsstufen, aber für 20 Stunden - 20 wunderbare Stunden - schlüpfe ich tatsächlich in eine andere Rolle. Ich spiele den Hitman nicht; ich bin der Hitman. Ein nachdenklicher und schleichender Hitman nämlich, einer, der das Scheitern beim ersten (oder zwölften) Versuch nicht als Versagen begreift, sondern als süßes, ja notwendiges Vorspiel auf jenen einen perfekten Moment, in dem alle Rädchen nahtlos ineinander übergreifen und ich mit einem seligen Mörderlächeln davonschleiche, während hinter mir ein spektakuläres »Unglück« seinen tragischen Lauf nimmt.

Hitman: Absolution : Michael Graf: Oft habe ich in letzter Zeit gelesen, Dishonored sei ein Spiel für Geduldige. Ha! Wenn Dishonored Geduld erfordert, dann muss ich für Hitman: Absolution zehn Jahre ins Zen-Kloster! Die Meuchel-Simulation lebt davon, dass ich ruhe, beobachte. Was mein Opfer treibt, wohin die Wachen stapfen, wo und wann sich das Fensterchen für das perfekte Attentat auftut. Durchballern kommt eben nicht infrage, ein echter Killer bleibt unsichtbar. Das war schon immer die Grundfaszination der Hitman-Reihe, und dafür liebe ich sie bis heute. Zugleich hasse ich sie für ihren Sadismus. Oder meinen Masochismus, bin ja selber schuld. Denn natürlich muss ich im Puristen-Modus antreten, weil der Instinkt-Kram für mich nicht ins realistische Auftragskiller-Szenario passt. Und natürlich rege ich mich ständig auf, weil es darin nicht mal aktivierbare Kontrollpunkte gibt. Wobei die auch auf den anderen Stufen gerne mal so weit auseinander liegen, dass ich nun endlich weiß, warum der Hitman eine Glatze hat: vom Haareraufen. Aber sei’s drum, so lange ich noch Haare habe, raufe ich sie für Absolution gerne.

Hitman: Absolution : Malte Witt: Nach dem Durchspielen der Preview-Version war ich ja schon ein bisschen enttäuscht, aber jetzt kann ich aufatmen und voller Überzeugung behaupten: Absolution ist das beste Hitman, das ich bislang gespielt habe. Ja, es führt den Spieler deutlich linearer durch die Levels. Dafür ist es aber unglaublich atmosphärisch, die Geschichte fesselt mich, die Zwischensequenzen kratzen nah am ganz großen Kino. Und wenn ich dann doch mal Lust habe, mich völlig frei auszutoben, starte ich eben den Contracts-Modus.

Diesen Artikel:   Kommentieren (188) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 19 weiter »
Avatar RWitschi
RWitschi
#1 | 18. Nov 2012, 14:29
Mh, das erste Hitman, dass mich interessiert. Wird wohl geholt.
rate (13)  |  rate (79)
Avatar ISPY
ISPY
#2 | 18. Nov 2012, 14:46
Ich muss das wohl auch noch kaufen. Der Typ gefällt mir einfach :-)
rate (29)  |  rate (3)
Avatar Vegorion
Vegorion
#3 | 18. Nov 2012, 14:46
Das einzige was ich wirklich seltsam finde, ist die Checkpoint Speichermethode...

Auf PC sollte soetwas wirklich nicht sein und zeigt einfach zu sehr das die Entwickler doch hauptsächlich an Konsolen dachten... wirklich schade

Aber ansonsten freue ich mich nächste Woche sehr auf das Spiel!
rate (47)  |  rate (26)
Avatar Ifrit30
Ifrit30
#4 | 18. Nov 2012, 14:46
Tut mir Leid, aber von nun an werde ich nur die Fazits lesen, alles andere ist entweder voller Spoiler oder unterbewertet/überbewertet.

Zum Spiel, sieht bisher ganz gut aus und ist wohl keine Enttäuschung, obwohl mir das Schleichen nicht gefällt (sieht zu sehr nach Splinter Cell Conviction aus) denn es geht bei den Mission eher darum leise und unentdeckt vorzugehen.
rate (9)  |  rate (40)
Avatar Hypnotize
Hypnotize
#5 | 18. Nov 2012, 14:48
"Durchballern(schlagen) kommt eben nicht infrage, ein echter Killer bleibt unsichtbar." Assassins Creed *hust*

Zitat von Vegorion:
Das einzige was ich wirklich seltsam finde, ist die Checkpoint Speichermethode...

Auf PC sollte soetwas wirklich nicht sein und zeigt einfach zu sehr das die Entwickler doch hauptsächlich an Konsolen dachten... wirklich schade

Aber ansonsten freue ich mich nächste Woche sehr auf das Spiel!


Was findest du an Checkpoints schlimm? Freies Speichern kann so oft den Spielfluss zerstören, da man 10.000 Mal speichert und wieder lädt.
rate (22)  |  rate (41)
Avatar vvv
vvv
#6 | 18. Nov 2012, 14:52
Zitat von Beitrag:
Die dort stationierten Kollegen des Pinkelpolizisten wundern sich nämlich schnell, wer zum Henker wir eigentlich sind


Zitat von Beitrag:
und kehren in den Klamotten des Angeklagten in den Gerichtssaal zurück - wo wir prompt verurteilt und in die Arrestzellen abgeführt werden. Das ist mal ein Service!


Polizisten fällt die Veränderung auf, dem Richter, Ankläger und jenen, die möglicherweise sonst noch im zweiten Beispiel involviert sind, nicht?
rate (24)  |  rate (0)
Avatar Ifrit30
Ifrit30
#7 | 18. Nov 2012, 14:52
Zitat von Hypnotize:
" Freies Speichern kann so oft den Spielfluss zerstören, da man 10.000 Mal speichert und wieder lädt.


Bei Blood Money war es zumindest so das die Speicherpunkte je nach Schwierigkeitsgrad einen Limit haben, bei Purist also gibt es gar kein Speicherpunkt.
rate (29)  |  rate (2)
Avatar contEEE
contEEE
#8 | 18. Nov 2012, 14:56
und das zum Sonntag, nett!
rate (19)  |  rate (3)
Avatar Viper
Viper
#9 | 18. Nov 2012, 15:03
Guter Test.

Wobei ich den Kritikpunkt, dass Verkleidungen zu schnell durchschaut werden, nicht ganz nachvollziehen kann. Ja, in den alten Teilen konnte man damit rumrennen aber das hat mich auch irgendwie gestört.

Wenn ich in einer Firma arbeite und mein Kollege auf einmal 20cm größer, weiß und haarlos vor mir steht, dann denk ich doch nicht "Ahja, der Bob" sondern "Ja das ist sicher nicht Bob". Aus der Entfernung evtl. aber aus der Nähe niemals.
rate (57)  |  rate (2)
Avatar PLOC_9
PLOC_9
#10 | 18. Nov 2012, 15:06
Zitat von Ifrit30:


Bei Blood Money war es zumindest so das die Speicherpunkte je nach Schwierigkeitsgrad einen Limit haben, bei Purist also gibt es gar kein Speicherpunkt.

Das war ja ab Hitman 2 so, und eine, für meinen Geschmack, sehr gute Methode. In Hitman 1 konnte man ja gar nicht speichern, DAS war frustrierend!
Freue mich sehr auf das Spiel. Wusste, dass es was wird :)
rate (14)  |  rate (1)

FIFA 14
30,65 €
zzgl. 3,00 € Versand
bei Amazon Marketplace Videogames
The Elder Scrolls V: Skyrim Premium Edition
20,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei amazon.de
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Hitman: Absolution

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: 3rd-Person-Shooter
Release D: 20. November 2012
Publisher: Square Enix
Entwickler: IO Interactive
Webseite: http://hitman.com
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 175 von 5500 in: PC-Spiele
Platz 8 von 196 in: PC-Spiele | Action | 3rd-Person-Shooter
 
Lesertests: 6 Einträge
Spielesammlung: 180 User   hinzufügen
Wunschliste: 116 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Hitman 5 im Preisvergleich: 6 Angebote ab 9,99 €  Hitman 5 im Preisvergleich: 6 Angebote ab 9,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten