Hitman: Blood Money : Ein Strichcode ist eine maschinenlesbare Schrift, die Informationen durch variable Balken und Lücken speichert, zum Beispiel Kaufpreise. Dunkler Geschäftsanzug, maßgefertigt: 1.000 Dollar. Schwarze Lederhandschuhe: 150 Dollar. Kahler Auftragskiller: 250.000 Dollar. Allerdings, zugegeben: Der Strichcode am spiegelglatten Hinterkopf von Nummer 47 enthält keine Preisangabe, sondern ist ein Relikt aus seiner Zeit als makaberes Klon-Experiment. Diese Geschichte erzählt das Action-Adventure Hitman von 2000. Im mittlerweile vierten Serienteil Blood Money heftet sich ein Journalist an die Spuren des Auftragsmörders 47, gefüttert von einem gesichtslosen Hintermann im Rollstuhl. So spielen Sie eine Reihe von vergangenen Aufträgen nach, bevor die Handlung in der Jetztzeit ankommt.