Kerbal Space Program : Das Entwicklerstudio Squad hat neue Details zum kommenden First-Contract-Update für die Raumfahrt-Sandbox Kerbal Space Program bekannt gegeben. Das Entwicklerstudio Squad hat neue Details zum kommenden First-Contract-Update für die Raumfahrt-Sandbox Kerbal Space Program bekannt gegeben.

Die Sandbox-Raumfahrt-Simulation Kerbal Space Program bekommt demnächst einen neuen Patch mit der Versionsnummer 0.24, der auch als First-Contract-Update bezeichnet wird. In einem neuen Trailer und einem Frage-Antwort-Artikel auf kerbalspaceprogram.com hat das Entwicklerteam nun einige Details zu den neuen Inhalte verraten.

Mittelpunkt der Aktualisierung bildet das neue und namengebende Contract-System. Die neue Funktion erlaubt es Spielern, bei der Mission-Control »Verträge« abzuschließen - also Missionen anzunehmen. Wer diese Aufträge erfolgreich abschließt, erhält anschließend Reputation, In-Game-Währung und weitere Boni. Die In-Game-Währung kann dann beispielsweise als Budget für das eigene Raumfahrtprogramm genutzt werden.

Steigende Reputation durch erfolgreiche Aufträge lockt wiederum mehr Auftraggeber an. Abgeschreckt werden diese wiederum durch Fehlschläge und daraus resultierende sinkende Reputation.

Das First-Contract-Update bringt darüber hinaus auch einige neue Komponenten für den Raumschiffbau sowie diverse Fehlerbehebungen mit sich. Außerdem ist der 64-Bit-Support ab sofort verfügbar. Einen Termin für die Veröffentlichung des Patches gibt es bisher noch nicht.

Kerbal Space Program
Bevor es ins All geht müssen wir erst einmal die Atmosphäre verlassen. Zum Start eignen sich Feststoffantriebe am besten.