Kerbal Space Program : Kerbal Space Program ist ab sofort in der Beta-Phase. Insgesamt gibt es 170 Verbesserungen und Neuerungen. Kerbal Space Program ist ab sofort in der Beta-Phase. Insgesamt gibt es 170 Verbesserungen und Neuerungen.

Zum Thema Kerbal Space Program ab 42,53 € bei Amazon.de Der Raumfahrt-Simulator Kerbal Space Program ist ab sofort als Beta-Version verfügbar. Das zuständige Entwicklerstudio Squad sieht darin einen großen Meilenstein auf dem Weg zum Ende der Early-Access-Phase erreicht.

Spieler des Titels erhalten das Beta-Update auf die Version 0.9 kostenlos. Die offiziellen Patchnotes umfassen mehr als 170 Verbesserungen und Neuerungen, darunter etwa ausbaubare Einrichtungen und sich weiter entwickelnde Kerbals, deren Fähigkeiten und Erfahrung nun im Spielverlauf zunehmen. Außerdem wurde der Editor überarbeitet und es gibt neue Aufträge und mehr Biome.

Einige der wichtigsten Neuerungen hat das Entwicklerteam in einem Entwickler-Video zusammengefasst. Die kompletten Patchnotizen gibt es auf der offiziellen Webseite unter kerbalspaceprogram.com.

Kerbal Space Program ist im Grunde genommen eine Sandbox-Raumfahrtsimulation. Der Spieler übernimmt ganz unterschiedliche Aufgaben bei der Erkundung des Weltraums durch die außerirdischen Kerbal. Dabei wird ein ganzes Sonnensystem simuliert. Es lassen sich eigene Raketen bauen, um Kapseln und Schiffe in den Orbit des Heimatplaneten zu bringen. Von dort aus kann man zu benachbarten Planeten und Monden fliegen, landen und forschen. Außerdem lässt sich die heimatliche Raumfahrtbasis immer weiter ausbauen.

Kerbal Space Program
Bevor es ins All geht müssen wir erst einmal die Atmosphäre verlassen. Zum Start eignen sich Feststoffantriebe am besten.