Mittelalter-Fans müssen sich noch ein wenig länger gedulden, bis sie in der Rolle des einfachen Schmied-Sohns Henry im Jahre 1403 die virtuelle Version des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation durchstreifen dürfen: Die Veröffentlichung von Kingdom Come: Deliverance verzögert sich ein weiteres Mal.

2017 soll das Mittelalter-Rollenspiel nun erst auf den Markt kommen. Ursprünglich sollte der erfolgreich per Crowd-Funding-Kampagne finanzierte Titel bereits Ende 2015 erscheinen, wurde dann jedoch auf Sommer 2016 verschoben.

Mehr zum Spiel: Kingdom Come: Deliverance muss man gesehen haben

Vor einigen Wochen teilte das Entwicklerstudio Warhorse der wartenden Fan-Gemeinde dann mit, dass sich die PC-Veröffentlichung weiter verzögern werde, um einen simultanen Release mit den Konsolen-Ablegern zu ermöglichen. Von einer Verschiebung auf nächstes Jahr war da jedoch noch keine Rede.

Zu den Gründen für die erneute Verschiebung äußerten sich die Entwickler bisher nicht. Eine offizielle Bekanntgabe samt Begründung ist wohl für den Zeitraum zwischen der E3 2016 im Juni und der gamescom 2016 im August geplant.

Kingdom Come: Deliverance
Und das ist der gute Mann. Er wird den Prolog leider nicht überleben. Kingdom Come: Deliverance erzählt eine Rache-Story.