Last Year : Last Year soll sich an Horrorfilmen wie Freitag, der 13. orientieren. Last Year soll sich an Horrorfilmen wie Freitag, der 13. orientieren.

Was in Filmen nur noch als Klischee gilt, klingt als Spielumsetzung wiederum recht originell: Mit Last Year hat der kanadische Entwickler James Matthew Wearing seine Spielidee für einen Multiplayer-Actiontitel auf Kickstarter vorgestellt, die sich an so genannten Slasher-Horrorfilmen wie etwa Freitag, der 13. oder Halloween orientiert:

Fünf Teenager stellen sich einem wahnsinnigen Serienmörder stellen, der (stilecht hinter einer Hockeymaske) einen nach dem anderen zur Strecke bringen will. Alle Beteiligten sollen in Last Year in der First-Person-Perspektive von Spielern übernommen werden. Vergleichbar mit Evolve werden die Matches also fünf gegen einen ausgetragen.

Die einzelnen Teenager sollen alle über verschiedene Talente verfügen, etwa im Nahkampf, der Ersten Hilfe oder beim Reparieren von Gegenständen. Der »Slasher« soll hingegen mit Fähigkeiten ausgestattet werden, die zu Überraschungs- und Schockmomenten wie den Filmvorlagen führen können. Er kann durch Wände sehen, weiß also jederzeit wo sich seine potentiellen Opfer befinden. Und wenn ihn die anderen Spieler einmal aus den Augen verloren haben, kann er seine Position nahezu beliebig verändern.

James Matthew Wearing, der nach eigenen Angaben schon für Crytek und Ubisoft gearbeitet hat, fragt nun nach 50.000 kanadischen Dollar auf der Crowdfunding-Plattform. Wie er selbst sagt, reicht diese Summe natürlich nicht aus, um ein Spiel von dem Format zu entwickeln. Eine erfolgreiche Kampagne könnte aber potentielle Investoren anlocken. Er wolle zeigen, dass Last Year ein Titel wird, »den die Leute auch kaufen«. Die Fertigstellung plant Wearing für den Herbst 2016.

Die ersten Konzepte zu der Kickstarter-Kampagne zeigen wir unter dieser Meldung.