Lawbreakers : Lawbreakers will keine klassischen Spielmodi bieten, die derzeit geplanten Helden wären dafür gar nicht balanciert. Vielmehr geht es um Spielmodi mit Aufgaben, Teammitglieder müssen zusammenarbeiten und Synergien ausnutzen. Lawbreakers will keine klassischen Spielmodi bieten, die derzeit geplanten Helden wären dafür gar nicht balanciert. Vielmehr geht es um Spielmodi mit Aufgaben, Teammitglieder müssen zusammenarbeiten und Synergien ausnutzen.

Kein klassisches Deathmatch, aber trotzdem ein echter Arena-Shooter: Lawbreakers von Boss Key Productions wird gezielt ohne Spielmodi entwickelt, die sich allein auf den Abschusszähler konzentrieren.

Das versicherten uns die Entwickler bei einem Anspielevent, bei dem beispielhaft der Modus Overcharge präsentiert wurde. Die Regeln in aller Kürze:

  • Zwei Teams mit jeweils fünf Spielern treten gegeneinander an

  • In der Mitte der Karte wartet das Spielziel, eine transportable Batterie

  • Die hat einen Schild, der durch Warten in der Nähe nach wenigen Sekunden deaktiviert wird. Zum Aufsammeln müssen wir also kurz die Position halten

  • Statt in die Gegnerbasis, muss die Batterie zum eigenen Spawnpunkt getragen werden

  • Dort lädt die Batterie in einer Halterung langsam von 0 auf 100 Prozent, wir müssen den Vorgang verteidigen

  • Der Gegner kann die Batterie jederzeit stehlen, die Ladung wird dabei nicht verloren

  • Erreicht die Ladung 100 Prozent, müssen die Verteidiger noch 20 Sekunden durchhalten

  • Dieser Ticker wird beim Stehlen, anders als die Ladung, zurückgesetzt

  • Ein Team muss zwei von maximal drei erfolgreichen Ladungen schaffen, um zu gewinnen

Laut den Entwicklern verfolge man mit dieser Art von Spielmodi drei Ziele: Erstens möchte man den Spielern klare Aufgaben stellen, die über simple Abschüsse hinausgehen. Zweitens möchte man beeindruckende Gameplay-Situationen schaffen, die sich für Highlight-Clips oder Gifs eignen - und nicht nur aus Multikill-Ketten bestehen. Und drittens soll jeder Spielmodus über die gesamte Spielzeit hinweg spannend bleiben, ein Comeback jederzeit möglich sein.

Das demonstrierte uns Bosskey-CEO und Entwickler-Veteran Cliff Bleszinski (Unreal Tournament, Gears of War) eindrücklich in einer Probepartie: Wir dominieren sein Team für vielleicht 80 Prozent eines Matches, die Batterie ist in unserer Basis sicher geparkt. In letzter Sekunde sammelt sich das Entwickler-Team und wechselte die bisherige Strategie, nimmt uns die Bombe und rennt blitzschnell in die eigene Basis. Die 20 Sekunden ticken gegen uns und wir realisieren, dass der Gegenangriff nicht so schnell entschieden werden kann. Das passiert zwei Mal in Folge und trotz unserer starken Leistung verlieren wir die Partie 0:2, weil wir die entscheidenden letzten Sekunden falsche Entscheidungen treffen und der Gegner nicht aufgibt.

Bisher hat Bosskey Productions nur den Overcharge-Modus vorgestellt. Ob weitere Spielmodi genauso gut die Design-Philosophie umsetzen, lässt sich derzeit nicht sagen. Es bleibt aber zu hoffen, denn im Bereich Spielmodi dürften Shooter und besonders die eher traditionellen Arena-Shooter gerne frische Ideen erhalten.

Ein genaues Release-Datum gibt es für Lawbreakers noch nicht, 2016 wird aber nicht mehr anvisiert. Für die Alpha können sich User auf der offiziellen Webseite bewerben. Lawbreakers setzt nicht auf Free2Play, sondern auf ein klassisches Kaufmodell.

Lawbreakers - E3-Screenshots