Intel Extreme Masters : Mit mehr als 34 Millionen Zuschauern waren die Grandfinals der 10. Saison der Intel Extreme Masters das weltweit am meist Mit mehr als 34 Millionen Zuschauern waren die Grandfinals der 10. Saison der Intel Extreme Masters das weltweit am meist

Die Granddfinals der zehnten Intel Extreme Masters Saison in Polen sind das bisher größte eSport-Event aller Zeiten. Mehr als 34 Millionen Leute schauten sich das Event an und es wurden drei Champions gekrönt.

Insgesamt haben sich mehr als 34 Millionen Personen die Grandfinals in Katowice in Polen angesehen. Zum Teil gab es mehr als zwei Millionen Zuschauer gleichzeitig. Das bedeutet einen Anstieg von über 25% im Vergleich zum Vorjahresevent. Die Intel Extreme Masters sind damit die erfolgreichste Onlineübertragung für die ESL. Die gesamte Saison über gab es gar 132.326.000 Video-Sessions. Zum Vergleich: Während der ersten Saison im Jahr 2006 gab es gerademal 500.000 Sessions.

Der Grund für die hohen Zahlen könnte auch an der starken Verbreitung des Events liegen. Via Live-Streaming und Fernsehen konnte man sich die Veranstaltung in in 17 Ländern ansehen. Bis zum 6. März 2016, dem letzten Event-Tag, haben außerdem 113.000 eSport-Interessierte die Veranstaltungen vor Ort besucht. Das sind 8% mehr als im letzten Jahr.

Weitere Rekorde gab es auf den Social-Media-Plattformen. Die knapp 1.000 Posts der Twitter- und Facebookaccountsder ESL und IEM wurden von mehr als 30 Millionen Benutzern gesehen.

Am Ende gab es drei neue Champions: SK Telecom T1 in League of Legends, Fnatic in Counter-Strike: Global Offensive und Polt in Starcraft 2: Legacy of the Void.

Fotos des Events hat der Veranstalter bei Flickr hochgeladen. Außerdem gibt es Videos und die Aufzeichnungen der Matches im offiziellen Youtubekanal der ESL.

Auch interessant: XBox Live plant Integration für ESL-Turniere