League of Legends : League of Legends sollte am 1. April 2015 einen neuen Spielmodus namens NURF bekommen. Am Ende war es aber doch der bereits bekannte URF-Modus. League of Legends sollte am 1. April 2015 einen neuen Spielmodus namens NURF bekommen. Am Ende war es aber doch der bereits bekannte URF-Modus.

Im vergangenen Jahr war es noch der URF-Modus, diesmal ist es der NURF-Modus: Das Entwicklerstudio Riot Games hat einmal mehr einen kleinen Aprilscherz in seinen MOBA-Titel League of Legends eingebaut. Statt einer Erhöhung der Spielgeschwindigkeit, wie es noch am 1. April 2014 durch den »Ultra Rapid Fire«-Modus der Fall war, geht es mit dem »New Ultra Rapid Fire«-Modus dieses Jahr aber in die entgegengesetzte Richtung.

»Was wir New Ultra Rapid Fire nennen, erhöht den Einsatz, indem wir eine langsame, anspruchsvolle und stoische Strategievariante liefern, welche die Fähigkeiten des Teams auf neue, dynamische Weise testet, ohne die höchsten Spielniveaus nur all jenen zu eröffnen, die mit Reaktionszeiten von unter einer Millisekunde spielen.«

Man wolle die Zielgruppe von League of Legends um Taktikexperten erweitern, heißt es dazu weiter in einem Blog-Eintrag auf leagueoflegends.com. Und da diese gemeinhin nicht über so triviale Dinge wie Hyper-Twitch-Reflexe verfügen würde, habe man sich zu einer Verlangsamung des Spielgeschehens entscheiden. Dazu wurden die folgenden Werte angepasst:

  • +100 % Mana- und Energiekosten auf allen Fähigkeiten

  • +200 % Abklingzeiterhöhung auf Fähigkeiten, Gegenständen und Beschwörerzaubern

  • -225 Lauftempo

  • +200 % Verzögerung zwischen normalen Angriffen

  • Kritische Treffer verursachen 50 % des Grundwertes für Angriffsschaden.

  • Einheiten treffen bei 150 % der Angriffe kritisch.

Am Ende war das alles aber dann doch nur ein Aprilscherz - zumindest die Sache mit dem langsamen NURF-Modus. An seine Stelle tritt nämlich der bereits aus dem vergangenen Jahr bekannte URF-Modus, der die Spielgeschwindigkeit von League of Legends deutlich anhebt.

League of Legends