Vor mehr als vier Jahren hat Riot Games mit Dominion einen alternativen Spielmodus in League of Legends etabliert, er Spieler mit schnellen Scharmützeln, dem Einnehmen und Verteidigen von Schlüsselpunkten und verschieden Fähigkeiten herausfordern sollte. Wie es in einem neuen Blog-Eintrag auf der offiziellen Webseite zum MOBA heißt, konnte dieses Vorhaben jedoch nicht zur allgemeinen Zufriedenheit umgesetzt werden.

Damals dachten wir, dass der Modus League of Legends für neue Spieler interessant machen würde und treuen Spielern eine Erfahrung bieten könnte, die so fesselnd ist wie die Kluft der Beschwörer. League entwickelt sich stetig weiter und unsere Vorstellungen für das Hauptspiel werden immer klarer, so dass wir heute nach jahrelanger Erfahrung wissen, dass alternative Spielmodi als kurzzeitiges Angebot besser funktionieren als mit eigenen Warteschlangen.

Deshalb wird der Dominion-Modus nun wieder aus dem Spiel entfernt. Man wolle Spielmodi unterstützen, die eine durchweg unterhaltsame und konkurrenzbetonte Erfahrungen böten, heißt es weiter. Und der Dominion-Spielmodus sei ohnehin nur von weniger als 0,5 Prozent der Spieler genutzt worden. Mittlerweile sei man deshalb in einem Teufelskreis gefangen:

Wir haben Dominion nicht wirklich unterstützt und sind in einem Teufelskreis gefangen, da die Warteschlange nicht groß genug ist, um größere Aufmerksamkeit zu rechtfertigen, aber trotzdem Fehlern und Problemen mit der Spielbalance zum Opfer fällt, wenn neue Champions oder Gegenstände eingeführt werden. Das wiederum führt dazu, dass weniger Leute in der Warteschlange spielen, und immer so weiter.

Dominion wird am Montag, den 22. Februar 2016 deaktiviert. Die Kristallnarbe wird dann aus dem freien Spiel entfernt.

League of Legends