League of Legends : Tyler1 machte sich einen Namen durch ständiges Trolling - und wurde dafür nun gebannt. Tyler1 machte sich einen Namen durch ständiges Trolling - und wurde dafür nun gebannt.

Trolling ist bares Geld, jedenfalls für den Twitch-Streamer Tyler1. Der hatte festgestellt, dass ihm fast hunderttausend Abonnenten begeistert dabei zuschauten und sogar Spenden dafür gaben. Also machte er es zu seinem Markenzeichen, in League of Legends andere Spieler zu beleidigen oder Partien zu ruinieren, indem er dem Feind absichtlich vor die Flinte läuft und ihm so einen Kill schinkt. Bevor sich diese Aktionen herumsprachen, dümpelte sein Kanal jahrelang ohne viel Aufmerksamkeit vor sich hin - auch wenn er schon damals freudig auf die Regeln des Spiels pfiff. Erst im April 2016 wurde er aber so richtig bekannt. Das ging soweit, dass sich sogar berühmte Profispieler wie Doublelift über ihn beschwerten.

Jetzt hat Entwickler Riot Games reagiert und seinen Account gebannt. Wenn auch nicht zum ersten Mal - schon davor wurden ihm Benutzerkonten gesperrt, allerdings ist es in einem Free2Play-Spiel ja ein leichtes, sich einfach ein neues zu erstellen. Nach eigenen Angaben besitzt Tyler1 um die 17 gebannte Konten. Diesmal wollen die Entwickler dem aber einen Riegel vorschieben. Jeder Account, der nachweislich Tyler1 gehört, soll sofort gekickt werden:

Hey Leute,

Das Instant-Feedback-System erwischt die meisten unsportlichen Spieler in League, aber manche von ihnen tun, was sie nur können, um der Community weiterhin Spiele zu ruinieren. Wegen seiner eindeutig belegten Account-Bans für Beleidigungen, Feeding, Kontenkauf, Umgehung der Sportlichkeits-Systeme und Angriffe auf andere Spieler, werden wir Tyler1 in Zukunft niemals mehr erlauben, einen Account in League of Legends zu besitzen. Jedes Konto, das eindeutig von ihm benutzt wird, werden wir sofort bannen.

Wir wissen, dass wir nicht perfekt sind und sich dies zu lang hingezogen hat, aber wir wollten euch wissen lassen, dass ihr euch immer noch auf uns verlassen könnten, wenn es um die seltenen Spieler geht, die einfach echte Idioten sind.

Das erschwert es ihm zumindest gravierend, öffentlich auf Twitch zu spielen und dafür Spenden einzuheimsen. Tyler1 gibt sich allerdings unbeeindruckt. Unter dem Youtube-Video seines Banns kommentiert er schlicht: »Ich komme wieder, hehe.« Auf Twitter bedankte er sich sogar bei Riot für die zusätzliche Aufmerksamkeit. In der Community sind aber nicht alle von dem Schritt begeistert: Im offiziellen Forum haben sich mehrere Nutzer zu Wort gemeldet, die der Meinung sind, Tyler1 sei schon auf dem Pfad der Besserung gewesen und habe so eine Strafe weniger verdient als manch anderer Streamer.