League of Legends : League of Legends gilt eigentlich als Zuschauermagnet. Doch in China mussten einige Profi-Spieler eine wichtige Partie kürzlich vor leeren Rängen austragen. League of Legends gilt eigentlich als Zuschauermagnet. Doch in China mussten einige Profi-Spieler eine wichtige Partie kürzlich vor leeren Rängen austragen.

Wenn in Deutschland Fußball-Partien aufgrund von Strafen für die beteiligten Vereine vor leeren Rängen ausgetragen werden müssen, nennt man das häufig Geisterspiel. Ein solches gab es nun auch im E-Sport-Bereich - und zwar bei einem Match im Rahmen des chinesischen LPL Regional Qualifiers für League of Legends.

Schuld war aber keine Strafe, sondern die reguläre chinesische Gesetzgebung.

Wie diverse Beteiligte unter anderem bei Twitter berichten, näherte sich der Wettbewerbs-Tag nach insgesamt elf Stunden mit der fünften und entscheidenden Partie zwischen Team World Elite und Snake Esports gerade seinem Ende, als die Zuschauer in der Guangzhou International Sports Arena in China zum Verlassen der Räumlichkeiten aufgefordert wurden.

Grund dafür: Um 22:00 Uhr Ortszeit schließt die Arena gemeinhin ihre Pforten. Oder besser gesagt: Sie muss sie schließen. Die örtlichen Gesetze verbieten nämlich größere Menschenansammlungen nach 22:20 Uhr. Und dieses zeitliche Versammlungsverbot gilt offensichtlich auch für »Sport«-Veranstaltungen.

Finale Runde vor leeren Rängen

Wie es in der Arena aussah, nachdem die Sperrstunde eingeläutet wurde, zeigt ein Foto des ehemaligen E-Sport-Profis und heutigen Match-Kommentators Rusty:

Im Kontrast dazu steht ein Video des E-Sport-Austragungsortes, das Rusty beim Turnier-Finale einen Tag später aufgenommen hat:

Drei Teams fahren nach Los Angeles

Gewonnen hat die vor leeren Rängen beendete Partie übrigens Team World Elite. Im darauf folgenden Match am nächsten Tag unterlag das Team jedoch IMay.

Neben IMay haben sich Royal Never Give Up und Edward Gaming für die Teilnahme an der League of Legends World Championship 2016 in Los Angeles qualifiziert.

Auch interessant: HTC stellt E-Sport-Sponsoring in Frage

League of Legends