Left 4 Dead 2 : Left 4 Dead 2 Boykott Left 4 Dead 2 Boykott Die Gründer der Steamgruppe L4D2 Boycott haben offiziell bekanntgegeben, den Zombie-Shooter Left 4 Dead 2 jetzt doch kaufen zu wollen. Walking_Target und Agent of Chaos, so die Steamnamen der Chefs, wurden nämlich vom Entwickler Valve nach Seattle eingeladen um sich dort persönlich von Left 4 Dead 2 zu überzeugen. Ein voller Erfolg: beide Spieler waren von der Fortsetzung und dem fortlaufenden Bemühungen zu Left 4 Dead 1 begeistert. Daher sei man nun bereit Left 4 Dead 2 zu kaufen. Dies berichtet die Fansite HLPortal.de.

Die L4D2 Boycott-Gruppe wurde kurz nach der Ankündigung von Left 4 Dead 2 auf der E3 2009 gegründet. Die Spieler konnten nicht verstehen wie so schnell nach Left 4 Dead 1 bereits ein Nachfolger enthüllt werden konnte und fürchteten um die Einstellung des Supports von Valve für den Erstling. Valve hatte kurz darauf den DLC Crash Course für Left 4 Dead 1 vorgestellt und für September angekündigt.

Left 4 Dead 2 : Walking_Target, Agent of Chaos und Valve-Chef Gabe Newell. Walking_Target, Agent of Chaos und Valve-Chef Gabe Newell. In Seattle durften die beiden Protestführer Left 4 Dead 2 spielen und haben die Entwicklerteams beider Zombieshooter getroffen. Die konnten offenbar ihre Bedenken über fehlenden Nachschub für Left 4 Dead 1 zerstreuen. Nicht nur ein 4-gegen-4-Matchmaking, sondern auch weitere Bugfixes und Neuerungen soll es geben. »Ich hoffe sie bieten diese Unterstützung, so dass ich losziehen und mir das Spiel [Left 4 Dead 2] holen kann«, so Walking_Target in einem Forenposting.

Alles Friede, Freude, Eierkuchen also? Mitnichten, andere Gruppenmitgliedern werfen den Betreibern jetzt Bestechlichkeit vor. Wieviele weitere Boykott-Mitglieder einknicken werden, wird sich spätestens ab 17. November in deren Steam-/Xbox LIVE-Spieleliste zeigen. Dann soll Left 4 Dead 2 für PC und Xbox 360 erscheinen.

» Bildergalerie: GameStar zu Besuch bei Valve

Left 4 Dead 2 - The Passing