Left 4 Dead 2 : Left 4 Dead 2 Left 4 Dead 2 Zusätzlich zum »The Passing«-DLC arbeitet das Team hinter Left 4 Dead 2 derzeit an weiteren Verbesserungen für den Koop-Shooter. So kündigt der Entwickler Valve im offiziellen Blog an, demnächst Bots in Versus-Partien anzubieten. Außerdem überdenkt man derzeit das Spawnen der Infizierten während der Finals der fünf Kampagnen zu überarbeiten.

Die Infizierten-Bots sind nicht komplett neu im Spiel. Schließlich lenkte die KI Boomer, Hunter, Smoker, Spitter, Jockey und Charger bereits im Koop-Modus und sobald ein Spieler im Versus-Modus den Tank übernimmt. Demnächst soll es so jedoch auch möglich sein auch alleine gegen ein anderes Team anzutreten, die KI füllt dabei alle Plätze auf. So sollen auch Partien mit jeweils nur einem echten Spieler pro Seite möglich sein.

Left 4 Dead 2 : Das Dark Carnival-Finale soll einfacher als der Rest sein. Das Dark Carnival-Finale soll einfacher als der Rest sein. Die zweite geplante Änderung betrifft das sogenannte Auto-Spawnen der Infizierten in den Finals einer Versus-Partie. Können sich diese sonst frei auf der Karte ein Versteck suchen und dort ins Spiel einsteigen, gibt Left 4 Dead 2 den Monstern bei den Höhepunkten einen Einstiegspunkt fest vor – oft zum Nachteil der Infizierten. Das möchte Valve nach anhaltenden Protesten im offiziellen Forum ändern, ist aber überzeugt dass derzeit ohnehin die Infizierten im Vorteil sind. Den bisher gesammelten Daten nach hat ein Überlebender nämlich nur eine 34,56 %-Chance bei einem Finale das Rettungsfahrzeug zu erreichen. Beim Konzert-Finale von »Dark Carnival« liegt der Wert übrigens höher. Die Konsequenz: Valve wird ein beliebtes Versteck der Überlebenden verbarrikadieren.

Bis zur Veröffentlichung des The Passing-DLC wird allerdings noch etwas dauern. Derzeit sprechen die Schauspieler der Überlebenden noch neue Dialoge ein, als erster muss Nick-Darsteller Hugh Dillon in die Aufnahme-Kabine.