Left 4 Dead 2 : Das Toolkit »Extended Mutation System« soll der Modder-Community von Left 4 Dead 2 ganz neue Möglichkeiten bieten. Das Toolkit »Extended Mutation System« soll der Modder-Community von Left 4 Dead 2 ganz neue Möglichkeiten bieten. Ab sofort können Modder aus der Left 4 Dead 2-Community ein neues Toolkit testen. Die Entwickler von Valve haben das sogenannte »Extended Mutation System« zum Beta-Test freigegeben. Beim Extended Mutation System handelt es sich laut Valve um »ein stark verbessertes Scripting-System, dass es Moddern erlaubt Logik-, Spawn- und Kontrollinstanzen und vieles mehr selber zu erstellen, anstatt nur vorhandene Scripts umzustellen.«

Laut Valve soll das neue Toolkit den Moddern damit die Möglichkeit geben auf den bekannten Map ein ganz neues Spielerlebnis zu erschaffen, oder einfach ganz eigene Erlebnisse zu neuen Karten zu kreieren. Die Entwickler haben dem neuen Toolkit außerdem eine große Zahl an Beispielen beigelegt, die der Community zeigen sollen, was mit dem EMS alles möglich ist. Darunter ist auch ein Survival-Modus namens Holdout.

Valve bietet außerdem ein ausführliches Wiki zum neuen Toolkit an, dass der Community den Einstieg erleichtern und stetig durch Beiträge aus der Community wachsen soll. Die erklärten Ziele der Betaphase sind für die Entwickler:

- Herausfinden welche Tolls die Leute nutzen und wie gut sie funktionieren
- Herausfinden welche wichtigen Features noch fehlen
- So viele Bugs und Probleme zu beheben wie möglich

Die Beta-Phase für das Extended Mutation System folgt passend zum kürzlich für Left 4 Dead 2 veröffentlichten Steam-Workshop über den die Community selbst erstellte Inhalte für den Zombie-Shooter tauschen und installieren kann.

Left 4 Dead 2 - The Passing