Left 4 Dead 2 : Valve hat die Linux-Version von Left 4 Dead 2 fertiggestellt. Außerdem ist das »Extended Mutation System« ab sofort erhältlich und die SteamPipe-Integration sorgt für schnellere Ladezeiten. Valve hat die Linux-Version von Left 4 Dead 2 fertiggestellt. Außerdem ist das »Extended Mutation System« ab sofort erhältlich und die SteamPipe-Integration sorgt für schnellere Ladezeiten. Die Linux-Version von Left 4 Dead 2 hat die Testphase erfolgreich überstanden. Das Spiel ist dem Beta-Status mittlerweile entwachsen und offiziell in einer finalen Version über die digitale Vertriebs-Plattform Steam erhältlich. Die Beta-Version des Zombie-Shooters war seit Mai 2013 für Linux verfügbar. Auf dem PC ist der Titel seit 2009 erhältlich.

Neben dem Linux-Support hat Spielentwickler Valve allerdings auch noch weitere Features etabliert. Mit der letzten Beta-Phase wurde nämlich auch das »Extended Mutation System« getestet, das nun ebenfalls Einzug in Left 4 Dead 2 hält. Modder können damit eigene Mutationen und neue Spielmodi kreieren und der Spielerschaft über den Steam Workshop zur Verfügung stehen. Valve selbst empfiehlt zur Veranschaulichung der Möglichkeiten vor allem die Holdout-Map, in der es unter anderem Ressourcen und Crafting gibt.

Zu guter Letzt ist mit dem jüngsten Update auch eine Integration von SteamPipe erfolgt, wodurch es unter anderem zu Beschleunigungen des Patch-Vorgangs und der Ladezeiten kommen soll.