Left 4 Dead : Left 4 Dead Left 4 Dead Zwar wird Valves Left 4 Dead auch über die Online-Plattform Steam zum kostenpflichtigen Download verfügbar sein, doch auch in den Ladentheken der Welt wird der Koop-Shooter regulär verkauft werden. Damit Sie sich bereits jetzt die Box einprägen können, hat Valve den US-Packshot zu Left 4 Dead veröffentlicht. Bei einigen Händlern ist der Titel sogar schon vorbestellbar.

Passend zum Horror-Szenario präsentiert sich die Schachtel wenig zimperlich: um auf die vier Überlebenden anzuspielen wurde der Hand eines Infizierten kurzerhand der Daumen ausgerissen. Eine Alterseinstufung ist noch nicht auf die Schachtel aufgedruckt, die deutsche Variante mit USK-Logo könnte zudem anders aussehen.

Left 4 Dead : Louis, Francis, Zoey und Bill (v.l.n.r.) vor ihrer Design-Überarbeitung. Louis, Francis, Zoey und Bill (v.l.n.r.) vor ihrer Design-Überarbeitung. Ungeduldige Horror-Fans können den Titel bereits bei einigen Versandhändlern vorbestellen. In den USA kostet Left 4 Dead je nach Händler ca. 49,95 US-Dollar, einen Europa-Preis gibt es noch nicht. Sollte eine deutsche Version von Left 4 Dead zensiert werden, bleibt immer noch die Option den Titel aus dem Ausland zu bestellen. Über Steam-Download würde aus Deutschland hingegen nur eine deutsche Version zur Verfügung stehen.

In Left 4 Dead verteidigt sich eine vierköpfige Gruppe Überlebender gegen Horden von tollwütigen Infizierten. Nur durch Kooperation und taktisches Vorgehen kann das Quartett aus bislang vier angekündigten Szenarien fliehen und sich gegen vier (spielbare) Boss-Infizierte durchsetzen. Ein Video der aktuellesten Version des Spiels von der E3 finden Sie in unserer Videorubrik. Die PC- und Xbox 360-Version soll in der Woche um den 4. November in den Läden stehen.

Left 4 Dead E3 Gameplay-Video im Stream ansehen